Fussball - Frauen &  Juniorinnen                TSV DUWO 08                 Herzlich Willkommen! 

 

 

 

 

 

 

sponsored by



INTER SEA SERVICES & TRADING GMBH

Oststraße 2 B

22844 Norderstedt

Tel. 040/526 00 3-0  

www.ISST-GMBH.DE

 

DIESEL ENGINE SPARES WORLWIDE

 

 


November 2018
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Besucher seit Mai 2009

 

 

     Spielberichte Saison 2012 / 2013


Verbandsliga HH, 21.Spieltag

 

TSV DUWO 08  -  Altona 93  9:0  HZ 4:0

 

Kader DUWO

 

Tanja Sierk, Maren Lumbeck (ab 56. Chris Kastorf), Birka Edler, Wiebke Korthals, Katrin Nicolai, Judith Kahl, Tina Göpfert, Katrin Gebhardt, Anna Aust, Birte Schulz, Janine Laß (ab 71.Min. Janie Dicks)

 

Tore:

 

1:0 Anna Aust 27. Min, Pass Janine Laß

2:0 Anna Aust 29. Min. Ohne Pass

3:0 Birte Schulz, 41. Min, auch ohne Pass

4:0 Birte Schulz, 45. Min. Pass Anna Aust

5:0 Katrin Gebhardt, 49. Min.  Pass Birte Schulz

6:0 Birte Schulz, 59. Min., Pass Anna Aust

7:0 Anna Aust, 72. Min, Pass Chris Kastorf

8:0 Katrin Gebhardt, 76. Min., Pass Janine Dicks

9:0 Katrin Gebhardt, 85. Min. Pass Anna Aust

 

Schiri: Bobby Schnehagen, mit Gespann - wie immer: Gut!

 

Zuschauer: 22


Verbandsliga HH, Nachholspiel

 

TSV DUWO 08 - SV Osdorfer Born  8:0  (HZ 5:0)

 

Den Deckel zu machten:

 

Tanja Sierk, Katrin Nicolai, Birka Edler, Maren Lumbeck, Judith Kahl, Ina Schlichting, Tina Göpfert, Katrin Gebhardt, Sabrina Müller, Janine Laß, Amely Jaekel, Nicole Lumbeck, Janine Dicks, Chris Kastorf

 

1:0 Judith Kahl 4. Min. (Pass M)

2:0 Katrin Gebhardt 7. Min (Pass M)

3:0 Katrin Gebhardt 15. Min (Pass Sabrina Müller)

4:0 Janine Laß  25. Min (Pass M)

5:0 Tanja Sierk  30. Min (Foulelfmeter)

6:0 M  50. Min.

7:0 Ina Schlichting 70. Min.

8:0 Tanja Sierk  88. Min (Foulelfmeter)

 

 

Schiri's: Kantelberg mit Lietzau und Quante (alle drei ganz stark!)

 

Zuschauer: 30

 


Verbandsliga HH, 20.Spieltag

 

FC Bergedorf 85 II  - TSV DUWO 08    0:8  (HZ 0:3)

 

Der Kopf spielt mit. 10 Punkte Vorsprung, Gegnerinnen vom Tabellenende, hohe Siege selbst gegen Teams von oben. Ein absolutes Luxusproblem, aber dennoch nicht zu unterschätzen. Es hört sich arrogant an, aber die Spannung hochzuhalten gilt es in jedem Spiel. So war es auch heute. Bergedorf mit dem Rücken zur Wand, unter der Woche mit einem 4:2 Sieg gegen Nienstedten. Parallel spielen auf dem Hauptplatz die "Erste" von 85 gegen Ahlerstedt/Otterndorf. Da will DUWO eigentlich hin. In Hälfte Eins war allerdings festzustellen, dass es in die Regio noch ein ganz, ganz weiter Weg ist. Sicher, DUWO diktierte das Spiel, hat aber ausser Feldüberlegenheit nicht viel zu bieten. Spiel ohne Ball, überlegter Spielaufbau, der genau gespielte finale Pass - alles Mangelware. Die drei vor der Pause erzielten Treffer von zweimal Birte Schulz und Sabrina Müller entstanden in erster Linie durch individuellen Einsatz. In Hälfte zwei sah es dann schon ein wenig anders aus. Die Versuche den Spielaufbau ruhiger zu gestalten waren deutlich zu erkennen. Auch wurden Wege ohne Ball gegangen, die in Hälfte ein noch nicht zu sehen waren. So waren alle fünf Treffer schön heraus gespielt und wenn Bergedorfs Torhüterin nicht mehrfach grossartig reagiert hätte, wäre das Ergebniss sicher noch deutlicher ausgefallen. Am Ende wurden in der kleinen Bude am Platz doch schon einmal ein bis zwei Biere verhaftet, in Vorfreude auf Dienstag. Eins ist klar: Ob Osdorf kommt, oder nicht - gefeiert wird auf alle Fälle. Die fehlenden drei Punkte zur Meisterschaft werden in Ohlstedt geholt. WIE AUCH IMMER! 

 

Den Titel fast perfekt gemacht haben:

 

Tanja Sierk, Judith Kahl, Wiebke Korthals, Maren Lumbeck, Amely Jaekel, Ina Schlichting, Tina Göpfert, Katrin Gebhardt, Birte Schulz (ab 58.Min. Janine Laß), Anna Aust (ab 74. Min. Katrin Nicolai), Sabrina Müller (ab 69. Min. Birka Edler)

 

 Die Torfolge:

 

0:1 Birte Schulz  8. Min  nach Balleroberung 20 Meter vor dem Tor

0:2 Birte Schulz  13. Min, nach schönem Pass von Ina Schlichting

0:3 Sabrina Müller, 22. Min. nach Vorarbeit Judith Kahl

0:4 Anna Aust, 53. Min., nach Ablage Sabrina Müller

0:5 Katrin Gebhardt, 61. Min., nach Vorlage Judith Kahl

0:6 Katrin Gebhardt, 64. Min., nach schönem Pass von Ina Schlichting

0:7 Janine Laß, 84. Min., mit schönem Schuss aus 18 Meter nach Pass Wiebke Korthals

0:8 Katrin Gebhardt, 90+1  nach Doppelpass mit "M" Jaekel

 

 Schiedsrichter: Azdo, mit Azdo und Prante - und keinen Problemen

 

Zuschauer: Gezählte 35, davon 25 Aus Ohlstedt!!


10.04.13

 

Verbandsliga HH, Nachholspiel

 

TSV DUWO 08  -  SC Eilbek  6:0  (HZ 1:0) 

 

Nach den kräftezehrenden Spielen der vergangenen Woche und einer entspannten Trainingseinheit am Montag war es endlich soweit. Der Tabellenzweite und Lieblingsrivale aus Eilbek gab sein Stelldichein an der Sthamer Strasse. Die Mädels von der Fichtestrasse hatten etwas mit Personalproblemen zu kämpfen. So konnten unter anderem Anne Mader und Leonie Helm verletzungsbedingt nicht auflaufen. Das hinderte Eilbek aber nicht daran eine extrem starke Anfangsviertelstunde hinzulegen, in der DUWO sehr (oder zu-) viel Respekt zeigte. Hätte Tanja Sierk im Tor nicht das ein ums andere Mal prächtig reagiert, wer weiss wie das Spiel weiter verlaufen wäre. Nach gut 20 Minuten jedoch befreite die Heimelf sich und kam umgehend zu eigenen Chancen. Gleich die erste nutzte Sabrina Müller in der 21. Minute, als sie einen Fernschuss von Tina Göpfert abstaubte, den Kirsche im Eilbeker Kasten nicht weit genug klären konnte. DUWO liess den Ball nun besser in den eigenen Reihen laufen, als zuvor in Nienstedten, bzw im Pokal gegen Bramfeld. Der finale Pass fehlte dennoch des öfteren. Bei der knappen 1:0 Führung blieb es bis zum Seitenwechsel. In Hälfte zwei setzte sich das dominante Spiel DUWO's fort. In der 59. Minute konnte dann Sabrina Müller im Strafraum nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Keeperin Tanja Sierk gewohnt sicher zum 2:0. DUWO nun selbstbewusst mit weiteren Möglichkeiten. Eine verwandelte einmal mehr Birte Schulz, die in der 77. Minute von Ina Schlichting wunderschön bedient wurde und aus kurzer Distanz abschliessen konnte. Jene Schulz war es auch, die in der 80. Minute fast auf der Grundlinie des Eilbeker Strafraums gelegt wurde. Diesmal durfte Wiebke Korthals an den Punkt. Ohne lange zu fackeln verwandelt sie soverän. Eilbek zerfiel nun ein wenig und wurde etwas unter Wert geschlagen. in der 85. Minute versuchte es Korthals mal aus 25 Metern, mit dem gleichen Resultat, 5:0. Den Schlusspunkt setzte Birte Schulz, die sich im Strafraum in typischer "Schulz-Manier" die Kugel eroberte und den 6:0 Endstand herstellte.

 

DUWO hat somit den Vorsprung auf Eilbek noch ausbauen können. Dadurch dürfte Tornesch nun der ärgste Verfolger bleiben, vorausgesetzt sie gewinnen ihre beide Nachholbegegnungen. Noch hat Ohlstedt nichts erreicht. Volle Konzentration gilt dem nächsten Gegner, dem Harburger SC, den man hoffentlich dann wieder auf dem heilligen Rasen des Heinrich-Kruse Stadions empfangen kann (Sonntag, 11 Uhr). Bei angekündigtem Kaiserwetter werden dann sicher erneut zahlreiche Fans zum unterstützen kommen.

 

Den nächsten Schritt machten.....

 

Tanja Sierk, Judith Kahl (ab 73. Min. Katrin Nicolai), Birka Edler, Wiebke Korthals, Maren Lumbeck, Ina Schlichting, Tina Göpfert (ab 81. Min. Chris Kastorf), Sabrina Müller, Katrin Gebhardt, Birte Schulz, Amely Jaekel (ab 65. Min. Anna Aust) - Weiter im Kader: Janine Laß

 

Tore:

 

1:0 Sabrina Müller, 21. Min. Abstauber nach Tina Göpfert Fernschuss

2:0 Tanja Sierk, 59. Min.  Foulelfmeter

3:0 Birte Schulz, 77. Min.  nach Vorlage Ina Schlichting

4:0 Wiebke Korthals, 80. Min.  Foulelfmeter

5:0 Wiebke Korthals, 85. Min.  Distanzschuss aus 25 Metern - nach Pass Katrin Gebhardt

6:0 Birte Schulz, 88. Min.  nach energischer Balleroberung im Strafraum aus 8 Metern

 

Schiedsrichter: Lietzau, Quante, Nielsen - ohne Probleme - in einem wieder sehr fairen Match

 

Zuschauer: 60

 


Verbandsliga HH, 18. Spieltag

 

SC Nienstedten  -   TSV DUWO 08   1:6  (HZ 1:3)

 

Kurios war zunächst einmal der Platz. Da am hinteren Ende in den frühen Morgenstunden wohl noch Schnee lag, wurde das Geläuf kurzerhand um circa 8 Meter verkürzt, sowie um einige Meter schmaler gemacht. War allerdings nicht wirklich schlimm, zählt der Grand im Quellental doch sowieso eher zu den größeren Anlagen. Soweit so gut, bei DUWO fehlten mit Birte Schulz und zunächst Anna Aust zwei Schlüsselspielerinnen und die Vorgabe war, dies dem Spiel nicht anmerken zu lassen. Dies gelang, wenn auch nur phasenweise. Bereits in den ersten Minuten machte Ohlstedt viel Druck und versuchte mit dem gewohnten Pressing eine frühe Führung zu erzielen. Das klappte famos. Die erstmals im Sturm aufgebotene "M" Jaekel "erpresste" sich den Ball 40 Meter vor dem Tor, schaltete blitzschnell und schlenzt die Kugel aus 20 Metern über die aus dem Tor stürzende Keeperin zum 1:0 ins Netz. Zunächst ging es munter so weiter, nur ohne zählbaren Erfolg. Die Begegnung wandelte sich ein wenig in Richtung Sommerfussball auf dem extrem unebenen Geläuf. So bekamen die Gastgeberinnen zunehmend mehr Spielanteile, ohne jedoch zwingend zu wirken. Nach einer Ecke in der 25. Minute herrschte dann komplette Verwirrung. Katrin Gebhardt liegt nach Pressschlag verletzt an der Strafraumgrenze, das Spiel läuft weiter und plötzlich liegt das Leder im DUWO-Tor. Etwas überraschend, aufgrund der etwas zurückhaltenden Spielweise der Tabellenführerinnen aber nicht unverdient. Vielleicht kam der Weckruf aber zur rechten Zeit. Nach und nach kam DUWO wieder besser ins Spiel, erspielte sich wieder ein Übergewicht und infolgedessen auch Torchancen. Es dauerte dennoch bis zur 43. Minute ehe Ina Schlichting eine Ecke von Judith Kahl wunderschön mit dem Kopf versenkte. Nur zwei Minuten später wird Jaekel der Ball in den Lauf gespielt, wieder stürzt die Keeperin heraus und nach einem Pressschlag kommt der Ball irgendwie zu "Krulli" Gebhardt, die ihm den entscheidenden Kick gibt - 3:1 - Pause.

 

Zweite Hälfte dann weiter Überlegenheit von DUWO. Den nächsten Treffer (59.Min) erzielt allerdings Nienstedten. Jedoch ins eigene Netz. Ein Hereingabe von Sabrina Müller versenkt eine Verteidigerin und lässt der eigenen Torhüterin keine Chance. Fünf Minuten später ist wieder DUWO an der Reihe. Die heute starke Jaekel setzt sich auf halbrechts geschickt durch und vollendet ähnlich wie zum 1:0 mit einem Heber aus 25 Metern zum 5:1. Den Endstand zum 6:1 bereitete dann Janine Laß mit einem schönen Paß auf Sabrina Müller vor, die in der 77. Minute unbedrängt vollenden konnte. Vielmehr war heute aufgrund der Platzverhältnisse, aber auch wegen des noch in den Knochen steckenden Pokalspiels vom Donnerstag, nicht drin. Nun gilt es, die volle Konzentration auf den kommenden Mittwoch zu richten. Dann kommt der Tabellenzweite aus Eilbek zum Nachholspiel an die Sthamer Strasse.  

 

In der Frühlingssonne erspielten sich den Sieg heute

 

Tanja Sierk, Maren Lumbeck, Birka Edler, Wiebke Korthals (ab 67. Min. Lena Riediger), Chris Kastorf (ab 65. Min. Janine Laß), Ina Schlichting, Tina Göpfert (ab 76. Min. Anna Aust), Judith Kahl, Katrin Gebhardt, Amely Jaekel, Sabrina Müller

 

Tore:

 

0:1 Amely Jaekel, 9.Min. 

1:1 Nienstedten, 25. Min.

1:2 Ina Schlichting, 43. Min, nach Ecke Judith Kahl

1:3 Katrin Gebhardt, 45. Min. nach Vorarbeit Amely Jaekel

1:4 Nienstedten, Eigentor SCN, 59. Min, nach Hereingabe Sabrina Müller

1:5 Amely Jaekel, 64. Min., mit herrlichem Heber aus 25 Metern

1:6 Sabrina Müller, 77. Min., nach Pass Janine Laß

 

Schiedsrichter: Fitschen mit Gespann ohne Probleme in einem sehr fairen Spiel

 

Zuschauer: 40

 

 


04.04.13

 

Odset-Pokal, Viertelfinale

 

TSV DUWO 08 - Bramfelder SV  1:3 (0:0, 1:1) n. Verl.

 

Bericht bei FUXI!

 

DUWO mit

 

Tanja Sierk, Maren Lumbeck (ab 75.Minute Chris Kastorf), Birka Edler, Wiebke Korthals, Judith Kahl, Ina Schlichting, Tina Göpfert, Amely Jaekel (ab 58.Minute Gesche Israel), Birte Schulz, Sabrina Müller (ab 105. Minute Janine Laß), Katrin Gebhardt

 

Tore:

 

0:1 Jacky Bleser 67. Min.

1:1 Sabrina Müller, 81. Min. nach Hereingabe Katrin Gebhardt

1:2 Denise Stroda. 108. Min.

1:3 Karina Lüth, 115. Min.

 

Zuschauer: 80


01.12.12

 

Verbandsliga HH, 14. Spieltag

 

HSV II   -   TSV DUWO 08   1:6  (HZ 1:2)

 

Spiele wie dieses sind bekanntermaßen undankbar. Alles redet im Grunde über die Höhe des Sieges, jegliche Warnungen davor die Gegnerinnen zu unterschätzen werden zwar angehört, im Unterbewusstsein aber selten abgespeichert. Dann wird 10 Minuten gespielt, dreimal läuft man/frau unbedrängt Richtung HSV-Tor und scheitert - ja, um es moderat zu beschreiben - an der eigenen Unkonzentriertheit um kurz darauf auch aus kurzer Distanz gar das leere Tor nicht zu treffen. Dann kommt es meist ganz anders und ehe sich die Spitzenreiterinnen versehen, schlagen die Außenseiterinnen zu: In der 18. Minute schläft die gesamte rechte Seite den Schlaf der Gerechten und auf einmal findet sich eine HSVerin auf der Grundlinie wieder, weit und breit keine DUWO Akteurin und dann kugelt die Perle aus unmöglichem Winkel irgendwie zwischen Keeperin Sierk und Pfosten ins Tor. Zack, bumm, bonjour - das hat gesessen.  Nun, die vorherige Überlegenheit DUWO's war dermaßen deutlich, dass man sich nicht wirklich sorgen musste auf Seiten der Gäste, dennoch war die Art und Weise, wie auch die klarsten Möglichkeiten regelrecht versemmelt wurden ein wenig besorgnisserregend. Zumindest einen kleinen Wachrüttler hat es somit gegeben und nun ging es weiter nur in eine Richtung. Nur fünf Minuten später war der Ausgleich dann auch schon erzielt. Ironischerweise war es aber kein herausgespieltes Tor, nein, ein Freistoß aus 18 Metern, getreten von Anna Aust kann die ansonsten prächtig aufgelegte Lara Sophie Linden im HSV Kasten nicht festhalten und es steht 1:1. Eine weitere Viertelstunde dauert es dann aber doch bis zur Führung und diesmal sieht es schon besser aus. Die unermüdlich ackernde Katrin Nicolai erläuft einmal mehr einen schön Pass in die Schnittstelle und legt den Ball von der Grundlinie zurück auf die heraneilende Maren Lumbeck, die arg von einer Verteidigerin bedrängt wurde. Die letzte Berührung ging wohl von der HSVerin aus, dennoch eine schöne Kombination mit gutem Abschluss. So soll es sein. Mit dem Resultat geht es in die Kabine. Die Köpfe hingen und statt - wie so oft - viel Geschnatter, hörte man diesmal nichts. Es war mucksmäuschenstill. Das wiederum ist ein gutes Zeichen, ist sich die Truppe doch bewusst, dass es nicht das gelbe vom Ei war, was gespielt wurde. Nun nahm man sich vor mit mehr Konzentration in die zweite Hälfte zu gehen - und für weitere "Lupfer und Heber auf das Tor" wurde mit sofortiger Auswechselung gedroht. Scheinbar das geeignete Mittel. Das Team kam völlig verwandelt aus der Kabine und hat zumindest für eine Viertelstunde gezeigt, warum sie in der Liga zur Zeit recht gut dastehen. Nach nur 90 Sekunden nimmt sich Birte Schulz die Kugel und sprintet über 30 Meter Richtung Linden. Die hat es diesmal nicht so einfach, wie in Hälfte eins, diesmal schließt Schulz gut und konsequent ab - 3:1. Drei Minuten später kommt das Leder irgendwie zu "M" Jaekel und die ins Mittelfeld vorgerückte ex. Bergedorferin schiesst ihr zweites Saisontor. Weitere zehn Minuten später kam die für Capitano Schlichting eingewechselte Lena Riediger unter Mithilfe einer HSVerin zu ihrem ersten Saisontreffer. Mittlerweile war auch "Krümel Laß" im Spiel und wenig später musste Anna Aust verletzt raus, so dass DUWO die letzten 25 Minuten zu zehnt spielen musste. Alles war nunmehr zerfahren und ungeordnet - das Spiel wirklich unansehnlich. Dennoch gelang es auch "Krümel" Laß ihren ersten Treffer nach halbjähriger Verletzungspause zu erzielen. Das freute alle Gäste ganz besonders - und so nahm der Nachmittag noch einen versöhnlichen Abschluss. Es gab noch auf dem Platz und offensichtlich auch in der Kabine die ein oder andere "Diskussion", aber das kann nur förderlich sein. So kann man sicher sein, dass sich niemand auf den noch nicht gewonnenen Lorbeeren ausruht und nach der Winterpause mit frischem Elan in die anstehenden großen Aufgaben geht. Dem HSV um Coach Mac Agyei-Mensah bleibt zu wünschen, dass man weiter in Ruhe und kontinuierlich weiterarbeiten kann. Das Team war mental prächtig eingestellt und lieferte DUWO einen großen Kampf.

 

Nun wird erstmal kürzer getreten, der offizielle Trainingsbetrieb ist in den "Winterpausenmodus" umgestellt und alle freuen sich auf eine rauschende Weihnachtsfeier am 21. Dezember. Es ist sicher nötig nun richtig aufzutanken um gerüstet zu sein für die restlichen acht Spiele der Rückserie, die allesamt Endspiele sein werden.

 

Ein tolles Fußballjahr schlossen ab:

 

Tanja Sierk, Katrin Nicolai (ab 67.Min. Janine Laß), Wiebke Korthals, Birka Edler, Amely Jaekel, Maren Lumbeck (ab 46.Min. Chris Kastorf), Tina Göpfert, Ina Schlichting (ab. 55. Min. Lena Riediger), Sabrina Müller, Birte Schulz, Anna Aust

 

Tore:

 

1:0 HSV, 13. Min.

1:1 Anna Aust, 18. Min. Freistoss aus 18 Metern

1:2 Eigentor HSV 32. Min,  unter Mithilfe von Maren Lumbeck, nach Pass Katrin Nicolai

1:3 Birte Schulz, 47. Min.

1:4 Amely Jaekel, 50. Min.

1:5 Lena Riediger, 60. Min. nach Kopfballvorlage Birte Schulz

1:6 Janine Laß, 90. Min.

 

Schiedsrichter: Gand

 

Zuschauer: 30


25.11.12

 

ODDSET POKAL, Achtelfinale

 

TSV DUWO 08  -  Altona 93     6:0 (HZ 4:0)

 

Es war ein Pflichtsieg, nicht mehr und nicht weniger. Das Altonas Kader, nach internen Unstimmigkeiten arg dezimiert, überhaupt den Weg nach Ohlstedt gefunden hat verdient allerdings schon Hochachtung. Die mit Ü30 / 7er Feldspielerinnen aufgefüllte Truppe entpuppte sich als unangenehm zu spielenendes Team, wenngleich es in der Offensive nicht eine einzige Torchance gab. DUWO versuchte es auf schwer bespielbarem Rasen speziell in der ersten Hälfte mit dem Spiel über die Flügel und erarbeitete sich durchaus eine Vielzahl an hundertprozentigen Möglichkeiten. Wie so oft zuvor gegen vermeintlich schwächere Teams fehlte es jedoch an der nötigen Konsequenz und Kaltschnäuzigkeit. Dennoch kam es zu immerhin 4 Treffern bis zum Pausenpfiff deren Schützinnen unten genannt sind. In Hälfte zwei wurde ein wenig experimentiert, was den Spielfluss bei der Heimelf teilweise etwas gehemmt hat. So war es lediglich Katrin "Krulli" Gebhardt vorbehalten noch zweimal einzunetzen. Letztendlich ist das Weiterkommen in das Viertelfinale aber souverän erreicht worden. Bleibt abzuwarten was die Auslosung für das Viertelfinale bringt. Man darf gespannt sein.

 

Den Rübenacker beackerten.....

 

Tanja Sierk, Katrin Nicolai, Maren Lumbeck, Wiebke Korthals (ab 46.Min. Birka Edler), Chris Kastorf, Ina Schlichting, Tina Göpfert (ab 55. Min. Katrin Gebhardt), Lena Riediger, Sabrina Müller, Anna Aust (ab 58.Min. Janine Laß), Birte Schulz

 

Die Tore

 

1:0 Birte Schulz, 5. Min. - Flanke von Sabrina Müller
2:0 Ina Schlichting, 18. Min - Nach Kopfballablage Birte Schulz
3:0 Tanja Sierk, 20. Min Foulelefmeter
4:0 Anna Aust, 44. Min - Nach Flanke Chris Kastorf
5:0 Katrin Gebhardt, 78. Min - Nach Vorlage Birte Schulz

6:0 Katrin Gebhardt, 81. Min. - Kopfball nach Ecke Chris Kastorf


Zuschauer: 25 - Minusrekord

 

Schiris: Hüller, Zerle, Siegk - ohne Mühe

 


11.11.12

 

Verbandsliga HH, 12.Spieltag

 

SC Vier-u. Marschlande - TSV DUWO 08  0:2 (HZ 0:0)

 

Es war ein Spiel auf Augenhöhe. VM mit dem Rückenwind von acht ungeschlagenen (7 Siege) Spielen in der Liga von Beginn an hochgradig engagiert, mit guten Ballstaffetten, DUWO eher auf Konter beschränkt. Die allerdings hatten es in sich. Birte Schulz aber auch Krulli Gebhardt können die Führung herausschiessen, scheitern aber an der VM Keeperin Tanja Bohns, oder am fehlenden Selbstbewusstein die Kugel einfach mal direkt mit dem linken Schlappen zu versenken. Die Heimelf in Hälfte eins mit leichter Feldüberlegenheit, aus dem Spiel heraus allerdings mit wenigen Chancen. Die entstanden durch die unzähligen Standards Richtung DUWO Gehäuse. Gefühlte 15 Ecken und Freistösse wurden in den Gäste-Strafraum gedroschen, allesamt gefährlich - von der gut stehenden Abwehr, insbesondere den kopfballstarken Schulz, Göpfert und Schlichting jedoch gut verteidigt. Bälle, die dennoch durchkamen wurden von der heute erneut stark agierenden Tanja Sierk sicher geklärt. Alles in allem schien VM jedoch williger, DUWO ziemlich gehemmt zu sein. Wahrscheinlich war die Bedeutung des Spiels doch im Unterbewusstsein verankert. An die mentale Stärke wurde dann auch in der Pause appeliert und das ziemlich erfolgreich. Zwar war auch die Heimelf weiter gut dabei, doch haben die Ohlstedterinnen nach Wiederanpfiff den Schalter umgelegt. Endlich wurden Zweikämpfe nicht nur angenommen, sondern auch gewonnen, endlich klappte das umschalten von Offensiv auf Defensiv und wieder zurück. Dennoch gab es auch jetzt wenig bis kaum klare Tormöglichkeiten, diese wurden dafür aber konsequent genutzt. In der 57. Minute wird auf der rechten Seite Ina Schlichting freigespielt, die flankt mustergültig von der Grundlinie genau auf den Scheitel von Birte Schulz und schon stand es 1:0 für DUWO. Aufgrund mangelnder Chancen sicher etwas glücklich, wegen der deutlichen Leistungssteigerung in Hälfte 2 aber nicht unverdient. VM war nun gefordert, konnte aber bis auf 2-3 Schüssen nichts verwehrtbares auf Tanja Sierks Kasten bringen. So waren es weiter die vielen Standards, die für Unruhe sorgten, aber letztendlich konsequent verteidigt wurden. Ein Konter, wieder über die rechte Seite, sorgte dann für die Vorentscheidung. Diesmal war es die heute sehr laufstarke Sabrina Müller, die sich in den Strafraum vorarbeitet und ebenso mustergültig wie zuvor Schlichting den Ball auf Birte Schulz flankt, die nur noch Danke zu sagen braucht und zum 2:0 vollendet. Knapp 80 Minuten waren nun gespielt und VM blieb nicht mehr viel Zeit. Zudem hat der Spielverlauf auch extrem an den Kräften gezehrt, so dass es am Ende beim nicht unverdienten Auswärtssieg für DUWO blieb. Eine speziell in der zweiten Hälfte solide und ansprechende Leistung von Team DUWO. Defensiv stand man letztendlich gut und die Offensive hat ihre wenigen Möglichkeiten hochgradig effizient ausgenutzt.

Vier und Marschlande bleibt zu bescheinigen, dass sie eine klasse Leistung zeigten und mit ein wenig mehr Fortune im Abschluss auch den ein oder anderen Treffer hätten erzielen können. 

 

Drei Punkte in den Vier-und Marschlande ernteten heute

 

Tanja Sierk, Judith Kahl, Birka Edler, Wiebke Korthals, Amely Jaekel, Ina Schlichting, Tina Göpfert, Katrin Gebhardt (ab 76.Min. Katrin Nicolai), Anna Aust, Birte Schulz (ab 87. Min. Chris Kastorf), Sabrina Müller (ab 85. Min. Maren Lumbeck)  - sowie Lena Riediger

 

 Tore:

 

0:1 Birte Schulz, 59. Min - nach Flanke Ina Schlichting

0:2 Birte Schulz, 79. Min - nach Flanke Sabrina Müller

 

Schiedsrichter: Norbert Steiner, mit Assistenten Evran Celik und Engin Nihat, mit grundsolider, sprich guter Leistung

 

Zuschauer: 65


04.11.12

 

Verbandsliga HH, 11. Spieltag

 

FC Union Tornesch  -   TSV DUWO 08   0:1  (HZ 0:0)

 

Tja, wo fängt man an, wo hört man auf. Es war einiges los an der Friedlandstrasse. Bei Ankunft auf der in strahlendem Sonnenschein liegenden Sportanlage der erste Schock für die Gäste. Platz 1 gesperrt. Warum konnte niemand wirklich beantworten. Es war wie bei 2 Stühle, 3 Meinungen und klar, bei DUWO vermutete man natürlich übles, aber letztendlich war die Heimelf auch sichtlich genervt von dem Fakt, dass das Gipfeltreffen auf dem holprigen Grandplatz stattfinden musste. Infolgedessen war natürlich kein Spiel mit technischen Feinheiten zu erwarten, sondern ein Match, welches von Kampf und Einsatz geprägt sein sollte. So kam es dann auch. Tornesch hervorragend eingestellt, war der erwartet schwere Gegner für das ungeschlagene Team aus Ohlstedt. Obwohl Chancen auf beiden Seiten recht rar gesät waren, entwickelte sich für die zahlreichen Besucher eine Begegnung, die gut anzusehen war. In Hälfte eins können Anna Aust und Birte Schulz mit etwas mehr Konsequenz die Führung für DUWO erzielen, auf der Gegenseite bringt Tornesch vor allen Dingen mit gut vorgetragenen Standards Gefahr vor das von Tanja Sierk gut gehütete Tor. In zahlreichen hart geführten Zweikämpfen schenkten sich beide Teams nichts und mehr als einmal musste der Eiskoffer geöffnet werden. So auch in der 70. Minute als nach einem Foul an Sabrina Müller beide Spielerinnen behandelt werden musste. Hier gab es sogleich einiges an gelben Karten. Für Birte Schulz, weil sie eine solche gefordert hat sowie für die Tornescherin, die den Freistoss verursacht hat. Während der Behandlung fühlte sich der etwas aufgewühlte Spielleiter Köhler von einem Gespräch zwischen Spielerin Müller und Coach Freudenberger derart provziert, dass in dem anschliessenden kurzen Wortwechsel für letztgenannten nur der Weg auf die nicht vorhandene Tribüne übrig blieb. Nun gut, die Truppe schien es zu beflügeln, war DUWO doch speziell in den letzten 20 Minuten das bessere Team und wollte den Siegtreffer mehr als Tornesch, das bis dahin das Spiel ausgeglichen gestalten konnte. Dass der goldene Treffer dann erst in der 89. Minute fiel, ist für das Siegerteam natürlich umso schöner, auch wenn es letztendlich ein wenig glücklich (aber nicht unverdient) war. Anna Aust war es, die sich nach einer Fehlerkette in der Tornescher Abwehr aus 14 Metern ein Herz fasste und genau die Beule des linken Pfosten traf, von der die Kugel zum 1:0 ins Netz sprang.

In der dreiminütigen Nachspielzeit war Tornesch dann nicht mehr in der Lage den Ausgleich zu erzielen und somit beendet DUWO die erfolgreichste Hinrunde der Vereinsgeschichte mit einem Auswärtssieg.

Der nächste Knaller erwartet DUWO bereits am kommenden Wochenende. Da geht es wieder zum Tabellendritten, diesmal an das andere Ende der Stadt, nach Kirchwerder zum SC Vier-und Marschlande. Die Truppe befindet sich derzeit in bestechender Form und somit wird wieder volle Konzentration nötig sein, um auch die Hürde zu meistern.

 

Die Hürde Tornesch nahmen heute

 

Tanja Sierk, Judith Kahl, Birka Edler, Wiebke Korthals, Katrin Nicolai, Ina Schlichting, Tina Göpfert, Katrin Gebhardt (ab 75.Min. Amely Jaekel), Birte Schulz (ab 80.Min. Chris Kastorf), Sabrina Müller (ab 90.Min. Maren Lumbeck), Anna Aust - sowie Lena Riediger

 

Tor:

 

0:1 Annabelle Aust, 89. Min. (nach Pass von Katrin Nicolai)

 

Schiedsrichter: Köhler - mit zwei hervorragenden Assistenten an der Linie

 

Zuschauer: so um und bei 90

 

 


28.10.12

 

ODDSET Pokal, 2. Runde

 

TSV DUWO 08  - TSC Wellingsbüttel  2:0  (HZ 0:0)

 

Welles heftige Niederlage in der Vorwoche gegen Eilbek war sicher nicht hilfreich. So ein Resulat kann man nicht aus dem Gedächtnis streichen, da können noch soviele Warnungen ausgesprochen werden. Zudem werden auch die Wellingsbüttlerinnen ihren ganzen sportlichen Ehrgeiz in die Wiedergutmachung gesteckt haben. Gut, es gelang fast perfekt. Mit einem Abwehrbollwerk voll darauf konzentriert die Angriffsbemühungen DUWO's zu zerstören versuchten die Gäste zwar nicht unbedingt selbst vor das gegnerische Tor zu kommen, ihren eigenen Strafraum verriegelten sie aber recht konsequent. Es war dennoch speziell in den ersten 30 Minuten das Unvermögen der Ohlstedterinnen, welches eine frühe und deutliche Führung verhinderte. Die allerklarsten Möglichkeiten wurden kläglich vertan. Die Chancen von Gebhardt, Schlichting und Schulz seien hier nur stellvertretend genannt. Zudem wurde ein Tor von "Krulli" Gebhardt aus unerfindlichen Gründen auch noch abgepfiffen. Nennenswerte Chancen auf Seiten der Gäste gab es in Hälfte eins nicht. In der Halbzeitpause sollte es eigentlich eine deftige Kabinenpredigt geben - gab es aber nicht. Vielmehr wurde Geduld eingefordert, sowie das unbedingte Drauflegen einer weiteren Schippe Elan und Einsatz. Dass Wellingsbüttel sich im weiteren Spielverlauf beim Stand von 0:0 noch mehr in das Spiel beissen würde war eh allen klar. Wie auch immer, hochmotiviert kam DUWO aus der Kabine und zeigte nunmehr deutlich, dass die nächste Runde erreicht werden sollte. Die größte Chance hatte aber zunächst Wellingsbüttel. Ein Konter wurde mit einem schönen Schuss von halbrechts abgeschlossen, den Tanja Sierk mit einer glänzenden Parade noch gerade so über die Querlatte lenken konnte. Anschliessend ging es aber nur noch in eine Richtung. Nach gut einer Stunde war es dann soweit. Ein Freistoss von Judith Kahl in den Strafraum landete auf Umwegen bei Verteidigerin Maren Lumbeck, die sich aus 12 Metern ein Herz fasst und unhaltbar in den linken oberen Winkel vollendet. Eine Standardsituation war es auch, die gut 10 Minuten später für die Vorentscheidung sorgte. Einen Freistoss, diesmal getreten von Anna Aust erwischt Capitano Ina Schlichting mit dem Scheitel und schon steht es 2:0. Ein wirklich sehenswerter Treffer. Der Rest war ein Schaulaufen ohne besondere Höhepunkte. Die erneut zahlreichen Zuschauer sahen einen glanzlosen DUWO Sieg gegen aufopferungsvoll kämpfende Wellingsbüttlerinnen. Am besten abhaken und auf die nächsten Aufgaben konzentrieren. Die sind nämlich nicht ohne. Am kommenden Sonntag geht es zum wiedererstarkten FC Union Tornesch. Dort wird man sich mit der heutigen Leistung sicher schwer tun. Aber noch ist ja eine Woche Zeit das Team entsprechend einzustellen.

 

Den Weg in das Achtelfinale gingen heute.....

 

Tanja Sierk, Judith Kahl, Birka Edler, Wiebke Korthals, Maren Lumbeck, Ina Schlichting, Tina Göpfert, Katrin Gebhardt (ab 46.Min. Chris Kastorf) Anna Aust (ab 79.Min. Lena Riediger), Sabrina Müller, Birte Schulz

 

Tore

 

1:0 Maren Lumbeck 60. Min. (nach Freistoss Kahl)

2:0 Ina Schlichting 72. Min. (nach Freistoss Aust)

 

Schiedsrichter: Schult, Tietze, Stürmer, die sich nicht immer ganz einig waren

 

Zuschauer: 60

 

 


14.10.12

 

Verbandsliga HH, 9.Spieltag

 

TSV DUWO 08  -   FC Bergedorf 85 II   5:0  (HZ 2:0)

 

Eine über nahezu 90 Minuten konzentrierte Leistung bescherte DUWO's Verbandsligateam auch im vierten Heimspiel einen nie gefährdeten 5:0 Sieg. Die überraschend zahlreichen Besucher sahen bei nasskalten Bedingungen lediglich einen einzigen Torschuss der Gäste, die immerhin mit drei Spielerinnen aus dem Regionalligakader angereist waren. Zudem ist die bisherige Bilanz des Aufsteigers ausgeglichen gewesen, weshalb schon vor dem Spiel vor deren Stärken gewarnt wurde. Die nötige Spannung und Entschlossenheit war bei DUWO gleich von der ersten Minute an zu spüren. Birte Schulz, Anna Aust, Sabrina Müller und sogar Verteidigerin Wiebke Korthals hatten allesamt gute bis sehr gute Einschussmöglichkeiten. Gemacht hat den Führungstreffer dann jedoch "Krulli" Gebhardt, die eine einmal mehr brandgefährliche Ecke von Anna Aust schulmässig mit dem Kopf verwandelte. Das ganze passierte nach bereits 13. Minuten. Nur eine gute Viertelstunde später stand Birte Schulz richtig, als Bergedorfs Keeperin einen weiteren Eckball von Anna Aust unterschätzte und der Oldie nur die Scheitelspitze hinhalten musste. Trotz weiterer Möglichkeiten und gefälligem Spiel über die Flügel gelang bis zur Pause jedoch kein dritter Treffer. Der fiel allerdings nur sieben Minuten nach dem Wiederanpfiff. Erneut war es Anna Aust, die mit einem weiten Ball fast aus der eigenen Hälfte Birte Schulz einsetzt, die im zweiten Versuch zum 3:0 einschiessen kann. Hatte Bergedorf bis dahin kaum nennenswerte Spielanteile, war somit langsam auch das Resultat entsprechend. Doch damit nicht genug. Nach einer weiteren Ecke kommt der Ball über Umwege auf Capitano Ina Schlichting, die diesen aus der Drehung aus circa 9 Metern unter die Querlatte knallt. Ohne Frage der schönste Treffer des Tages. Den Schlusspunkt setzen dann wieder Aust und Schulz. Ecke A - Kopfball S - 5:0. Das war allererste Sahne. Aber auch insgesamt haben die Besucher eine starke Teamleistung der Heimelf gesehen und dürften am kommenden Sonntag wiederkommen, wenn sich einmal mehr Altona 93 die Ehre im Heinrich Kruse Stadion gibt.

 

Heute am Start:

 

Tanja Sierk, Katrin Nicolai, Judith Kahl (ab 71.Min. Chris Kastorf), Wiebke Korthals, Ina Schlichting, Tina Göpfert (ab 75.Min. Lena Riediger), Katrin Gebhardt (ab 60.Min. Amely Jaekel), Birte Schulz, Annabelle Aust, Sabrina Müller

 

Torfolge:

 

1:0 Katrin Gebhardt, 13.Min, (Anna Aust)

2:0 Birte Schulz, 29.Min. (Anna Aust)

3:0 Birte Schulz, 52. Min. (Anna Aust)

4:0 Ina Schlichting, 73.Min.

5:0 Birte Schulz, 81. Min. (Anna Aust)

 

Schiedsrichter Siegk mit Gespann und guter Leistung

 

Zuschauer: 65

 

 


07.10.12

 

Verbandsliga HH, 8.Spieltag

 

Harburger SC - TSV DUWO 08  0:8  (HZ 0:5)

 

Das Team DUWO fuhr mit einer guten Portion Respekt an den Rabenstein, hat der HSC als Aufsteiger doch schon für einige positive Überraschungen gesorgt. Das Team war in der kurzen Trainingswoche entsprechend auf die Partie eingestellt worden. Das Resultat lässt sich sehen. Von Beginn an hochkonzentriert agierend und vor allen auch spielerisch überzeugend, lieferte DUWO eins der besten Spiele dieser noch recht jungen Saison. Keine Sekunde war man bereit Räume herzugeben, der Spielaufbau funktionierte gut und auch technisch war das heute eine Vorstellung, die sich durchaus sehen lassen kann. Bereits nach 25 Minuten sorgten Krulli Gebhardt sowie Sabrina Müller (2x) mit ihren Treffern für eine Vorentscheidung. Anschliessend wurde frei aufgespielt und in der Defensiv absolut nichts zugelassen. So konnten sich Birte Schulz (2x) noch vor dem Halbzeitpfiff, als auch Tina Göpfert (Flugkopfball), Tanja Sierk (Foulelefmeter) und Anna Aust in die Torschützenliste eintragen. Der Sieg war auch in der Höhe absolut verdient. Gegen einen weiteren Aufsteiger, nämlich Bergedorf 85 II geht es am kommenden Sonntag. Anpfiff im Heinrich Kruse Stadion ist um 11 Uhr.

 

Auf dem Rabenstein waren heute:

 

Tanja Sierk, Katrin Nicolai, Birka Edler, Wiebke Korthals, Maren Lumbeck, Ina Schlichting, Tina Göpfert (Judith Kahl), Katrin Gebhardt, Anna Aust, Sabrina Müller (Imke Siebert), Birte Schulz

 

Die Torfolge:

 

0:1 Katrin Gebhardt, 9. Min, die einen Schuss von Sabrina Müller ins Tor verlängert

0:2 Sabrina Müller, 19. Min, nach wunderbarem Pass von Anna Aust

0:2 Sabrina Müller, 25. Min, die sich nach Pass von Tina Göpfert erneut glänzend im Laufduell durchsetzt

0:4 Birte Schulz, 40. Min - ein Spielzug über drei Stationen Tanja - Anna - Birte Klasse!

0:5 Birte Schulz, 45. Min, die Oldies unter sich - Flanke Göpfert, Kopfball Schulz!

0:6 Tina Göpfert, 51. Min - diesmal versenkt die Fußballgöttin selbst eine Ecke von Anna Aust

0:7 Tanja Sierk, 55. Min - Foulelfmeter (Foul an Schulz)

0:8 Anna Aust, 77. Min - sie legt sonst gerne anderen auf, sie selbst bekommt die Kugel aber direkt von der Harburger Keeperin

 

Schiedsrichter: Manfred von Soosten mit Gespann

 

Zuschauer: 30

 

 


30.09.12

 

Verbandsliga HH, 7. Spieltag

 

TSV DUWO 08  -  SC Nienstedten  3:2  (HZ 2:1)

 

Es war erwartet, aber dennoch nicht nötig. Dass der heutige Erfolg der am härtesten erkämpfte der letzten Monate gewesen ist haben Außenstehende vielleicht nicht so auf dem Zettel gehabt. Wer aber die letzten Spiele genau beobachtet hat, kann sich sicher ein Bild machen. Zudem hat Nienstedten nicht umsonst schon drei Siege in der laufenden Saison geholt und vor Wochenfrist dem Aufsteiger aus Bergedorf vier Tore eingeschenkt. Dennoch ist es die Heimelf, die den Gegner aus den Elbvororten stark gemacht hat. Duwo in den ersten vier Minuten bereits mit zwei Großchancen sah sich in der 6. Minute dem ersten Angriff ausgesetzt. Der etwas überhastete Pass in die Tiefe wird jedoch sicher von Birka Edler abgelaufen - na ja - dachte man zumindest. Leider hat der etwas unebene Platz die Ballkontrolle erschwert und die Kugel rutscht zu einer Angreiferin durch, die nicht lange überlegt und der herauslaufenden Tanja Sierk im Tor keine Chance lässt. So etwas wirft natürlich zurück. Allerdings fiel der Treffer früh genug und sofort besann sich DUWO auf die alten Tugenden. Viel Laufbereitschaft, frühes Pressing und somit druckvolles Spiel Richtung Tor der Gegnerinnen. Die erspielten Möglichkeiten hier alle aufzuzählen ist etwas viel verlangt, kommen wir zum Ausgleich. 24. Minute, Sabrina Müller gewinnt im Luftkampf den Ball, bahauptet und kontroliert ihn und hat auch noch das Auge für die sich gekonnt lösende Birte Schulz. Ihr nicht scharfer aber durchaus plazierter Schuss ins lange Ecke war der verdiente Lohn für die geleistete Laufarbeit. Das war DUWO natürlich nicht genug und langsam konnte man als Zuschauer daran glauben, dass die Partie sicher nach Hause gefahren wird. Weit gefehlt. Aber zunächst ging es weiter Richtung Gästetor. In der 40. Minute der Führungstreffer für die Ohlstedterinnen. Wieder einmal hat sich die Mehrzahl aller Spielerinnen im Strafraum versammelt, der Ball kommt zu "Krulli" Gebhardt und da sie zur zweiten Halbzeit raus muss, weil sie arbeiten musste, dachte sie sich wohl - ich mach schnell noch ein Tor. Gut, ihr Schuss wurde von einer Nienstedterin noch abgefälscht, geht aber sicher auf ihr Konto. In Hälfte zwei kam dann Judith Kahl für eben jene Krulli und der Spielverlauf ähnelte der ersten Hälfte. Wieder Druck, wieder Chancen, wieder ein Konter, diesmal aber mit einer eindeutigen Abseitsstellung vorgetragen. Das dann folgende Schüsschen rutschte dann Tanja Sierk auch noch unglücklich durch die Beine und schon stand es 2:2. Es stand zu befürchten, dass DUWO irgendwann einmal für das Auslassen zahlreicher Möglichkeiten bestraft wird und heute schien der Tag gekommen. Nienstedten durch den guten Zwischenstand hochmotiviert machte es dem Tabellenführer extrem schwer. Nach etwas mehr als einer Stunde dann die Erlösung. Birte Schulz schaltet auf rechts den Turbo ein, geht runter zur Grundlinie, legt herrlich zurück auf "M" Jaekel und die verwandelt eiskalt genauso, wie man es sich wünscht, keine Chance für die heute sehr gute Michelle Avci im Kasten der Gäste. Der Rest ist schnell erzählt. Chancen, dass Ergebnis zu erhöhen waren reichlich vorhanden. Allein sechsmal rettete das Aluminium für Nienstedten - es war teilweise zum Haareraufen. So konnten sich DUWOS Mädels am Ende über hart erkämpfte drei Punkte freuen und dieses Spiel auch als kleine Warnung für die künftigen, nicht einfacher werdenden Aufgaben mit in die Trainingswoche nehmen. Am kommenden Sonntag wartet mit dem Harburger SC ein starker Aufsteiger (14 Uhr am Rabenstein).

 

3 Punkte erarbeitet haben heute

 

Tanja Sierk, Chris Kastorf, Wiebke Korthals, Birka Edler, Amely Jaekel, Ina Schlichting, Tina Göpfert, Katrin Nicolai, Birte Schulz, Katrin Gebhardt (ab 46.Min. Judith Kahl), Sabrina Müller, sowie die durch Erkältung angeschlagene Maren Lumbeck

 

Tore:

 

0:1 Nienstedten, 6. Min.

1:1 Birte Schulz, 24. Min., Vorarbeit Sabrina Müller

2:1 Katrin Gebhardt, 40. Min.

2:2 Nienstedten, 50. Min.

3:2 Amely Jaekel, 63. Min., Vorarbeit Birte Schulz

 

Schiedsrichter: Kintgen mit Gespann

 

Zuschauer: 55

 


23.09.12

 

Verbandsliga HH, 6.Spieltag

 

SV Osdorfer Born - TSV DUWO 08       0:10  (HZ 0:4)

 

Auf einen ausführlichen Spielbericht wollen wir heute einmal verzichten, zu einseitig war die Partie. Zum Thema Chancen darf auf vergangene Berichte verwiesen werden.

 

 

Mit in Osdorf waren:

 

Tanja Sierk, Chris Kastorf, Maren Lumbeck, Katrin Nicolai (ab 60.Min. Imke Siebert), Ina Schlichting, Birka Edler (ab 76. Min. Annette Sommer), Tina Göpfert, Lena Riediger, Anna Aust, Sabrina Müller, Katrin Gebhardt

 

 

Tore:

 

0:1 Sabrina Müller, 22. Min., nach schöner Flanke von Ina Schlichting

0:2 Katrin Gebhardt, 29. Min  Nach schöner Hereingabe von Ina Schlichting

0:3 Sabrina Müller, 38. Min. Nach Kombination mit Anna Aust

0:4 Katrin Gebhardt, 39. Min. Nach schönem Querpass von Birka Edler

0:5 Katrin Gebhardt, 50. Min. Ablage Anna Aust

0:6 Ina Schlichting, 55. Min auf Vorlage von Katrin Gebhardt

0:7 Anna Aust, 73. Min, nach erneuter Ablage von Katrin Gebhardt

0:8 Tanja Sierk, 79. Min.  Foulelfmeter

0:9  83. Min, nach Dribbling in den Strafraum

0:10 Sabrina Müller, 85. Min   Während Annette Sommer den ins Seitenaus gespielten Ball im Gebüsch sucht, holt sich eine andere Spielerin den Ersatzball, der kommt in den Strafraum und Sabrina Müller schaltet am schnellsten, Tor. Zu diesem Zeitpunkt wartet eine Hälfte aller Spielerinnen noch darauf, das Frau Sommer den Ball findet - inklusive des Schiedsrichters, der dennoch auf Tor entscheidet. Kurios, aber passend zum Spiel und den gesamten Umständen am Osdorfer Born.

 

Schiedsrichter: James Withut

 

Zuschauer:  11, davon 8 aus Ohlstedt


16.09.12

 

ODDSET-Pokal 1. Runde

 

Komet Blankenese - TSV DUWO 08   0:5  (HZ 0:2)

 

In einer einseitigen Partie, in der Blankenese mit quasi 10 Spielerinnen geschickt um den eigenen Strafraum gestaffelt stand, war Komets Keeperin Iris Antelmann beste Akteurin auf dem Feld. Mit mehreren spektakulären Paraden bewahrte sie den Landesligisten vor einer deutlich höheren Niederlage. In Hälfte eins versuchte DUWO noch relativ gut organisiert spielerisch zu überzeugen, kam jedoch nur durch einen schönen Fernschuss von Ina Schlichting, sowie einem Kopfball von Sabrina Müller zu zwei Treffern. In Hälfte zwei ein ähnliches Bild, DUWO jedoch nicht mehr ganz so überlegt agierend. Meist waren es die Standards, die für wirklich Gefahr im Blankeneser Strafraum sorgten. So waren es jeweils Ecken, nach denen die weiteren Treffer fielen. Zweimal Tina Göpfert, sowie einmal Birte Schulz sorgten für den am Ende hochverdienten 5:0 Endstand. Komet bleibt zu bescheinigen, dass sie ihre Aufgabe mit großem Kampfgeist blendend meisterten. Sie standen gut und liessen aus dem Spiel heraus wenig Chancen zu. Wir wünschen dem Team und ihren Trainern viel Erfolg im weiteren Saisonverlauf. Für DUWO geht es am kommenden Wochenende (Sonntag, 10 Uhr) nun zum Osdorfer Born.

 

Es zogen in Runde 2:

 

Tanja Sierk, Chris Kastorf, Maren Lumbeck, Birka Edler, Amely Jaekel, Ina Schlichting, Tina Göpfert, Katrin Gebhardt (ab 80. Min. Janine Dicks), Anna Aust, Sabrina Müller (ab 46.Min. Lena Riediger), Birte Schulz

 

Die Tore:

 

0:1 Ina Schlichting 8.Min.  nach Vorlage Birte Schulz

0:2 Sabrina Müller, 36. Min.   nach Kopfballvorlage Birte Schulz

0:3 Tina Göpfert, 69. Min. nach Ecke Anna Aust

0:4 Tina Göpfert, 84. Min.  mit Schuss aus 18 Metern nach schöner Einzelaktion

0:5 Birte Schulz, 89. Min.  nach Ecke Chris Kastorf

 

Schiedsrichter: Wilksch

 

Zuschauer: 40

 



09.09.12 Verbandsliga HH,   5. Spieltag

 

TSV DUWO 08  -   TSC Wellingsbüttel  2:0 (HZ 0:0)

 

Mehr als 50 Besucher haben sich bei bekanntermaßen hochsommerlichen Temperaturen an die Sthamer Straße aufgemacht um die Neuauflage des letzten Spieltages der vergangenen  Saison anzuschauen. Längst vergessen der Schmerz bei DUWO's Truppe, dennoch gab es eine Portion Respekt vor dem extrem jungen Team vom Pfeilshof, welches der Heimelf stets alles abverlangt hat. So war es auch heute. Aus einer gewohnt kompakt stehenden Defensive haben die Gäste mit ihrem schnellen Umschalten und präzise vorgetragenen Kontern die Viererkette DUWO's doch einige Male ernsthaft geprüft. Glücklicherweise war einmal mehr Keeperin Tanja Sierk auf der Höhe und entschärfte gleich dreimal gute Schüsse von Jana Steen und Britta Kummer. Dennoch hatte Ohlstedt mehr Spielanteile und in der Folgezeit ein paar klare Tormöglichkeiten, die jedoch einmal mehr etwas fahrlässig vergeben wurden. Besonders in den letzten 10 Minuten der ersten Hälfte fing DUWO endlich an flüssiger und zielstrebiger zu kombinieren, zunächst jedoch ohne zählbaren Erfolg. So ging es in die Kabine und da gab es noch ein paar kleine Wachrüttler. Scheint geholfen zu haben. In der 50. Minute flankt Anna Aust fast von der Grundline einen Freistoß auf die endlich einmal am langen Pfosten lauernde Birte Schulz, die sich diesmal die Chance nicht entgehen läßt und zum 1:0 einköpft. Nur 100 Sekunden später ein Traumpass von Aust auf die sich wunderbar lösende Schulz und es steht 2:0. Der Doppelschlag hat Welle ein wenig überrascht und so kommt es bis zur 60. Minute zu weiteren Großchancen für DUWO - jedoch ohne Erfolg. Die restliche halbe Stunde plätschert das Spiel so ein wenig vor sich hin. Beide Teams nur noch mit dem nötigsten an Laufarbeit, sicher auch geschuldet den Temperaturen, aber auch dem recht guten Defensivverhalten DUWO's, welches lediglich noch eine Chance für Wellingsbüttel zuließ. Den Schuß in der 88.Minute hält Sierk erneut sicher. DUWO heftet das Spiel in der Rubrik Arbeitssieg ab, Wellingsbüttel wird in der laufenden Saison sicher noch eine gute Rolle spielen.

Nun geht es am kommenden Wochenende im Pokal zu Komet Blankenese, bevor die Mädels in der darauffolgenden Woche bei Osdorfer Born antreten.

 

Der kurzfistig wegen Fieber (Gesche Israel) und teilweise Migräne (Ina Schlichting) reduzierte Kader von DUWO:

 

Tanja Sierk, Christ Kastorf (ab 46.Min. Ina Schlichting), Birka Edler, Wiebke Korthals, Maren Lumbeck, Katrin Gebhardt, Tina Göpfert, Amely Jaekel, Sabrina Müller (ab 65.Min. Lena Riediger), Birte Schulz, Anna Aust -  sowie Nico Eissner

 

Tore:

 

1:0 Schulz, 50. Min. (nach Freistoß Anna Aust)

2:0 Schulz, 52. Min. (nach Paß Anna Aust)

 

Schiedsrichter: Dominik Voigt mit Gespann und guter Leistung

 

Zuschauer: 55

 


01.09.12  Verbandsliga HH, 4. Spieltag

 

SC Eilbek  -  TSV  DUWO 08       1:1  (HZ 0:1)

 

Da stand doch reichlich Qualität auf dem Grandacker an der Fichtestrasse. Beide Teams auf Augenhöhe. Dass es eher ein Spiel der britischen Machart war, lag weniger am netten, aber mit einigen fragwürdigen Entscheidungen agierenden englischen Ref Ian Botting, als am holprigen Untergrund. Ein technisch hochwertiges Match wird hier wohl weiter seltenheitswert haben. Die ersten 20 Minuten gehörten eindeutig dem Gästeteam aus Ohlstedt. Mit dem gewohnten Druck drängten sie Eilbek in die eigene Hälfte. So kam DUWO auch schon früh zur Führung. Birte Schulz setzt in typischer Manier fast auf der Grundlinie nach, erobert den Ball und legt mustergültig vor für die weit aufgerückte Katrin Nicolai, die aus 3 Metern nur noch den Fuß hinhalten muss. In den folgenden Minuten kann, nein, muss DUWO die Führung ausbauen. "Krulli" Gebhardt hebt den Ball aus kurzer Distanz freistehend über das Tor, Sabrina Müller möchte es ebenso unbedrängt genauso filigran machen und auch einige andere haben gute Chancen das Resultat deutlicher zu gestalten. Eilbek wird im weiteren Spielverlauf zunehmend selbstbewusster und mutiger. Ohlstedt lässt sich nunmehr das Spiel aufdrücken. Nur schwer kommen die in blau spielenden Mädels noch tief in die gegnerische Hälfte. Die Laufbereitschaft bei Eilbek ist enorm, mehr als eine einzige klare Torchance können sich Javi`s Frauen jedoch nicht erarbeiten. Fest entschlossen in Abschnitt zwei wieder mehr Druck aufzubauen kam DUWO aus der Kabine. Wieder gibt es klare Torchancen, aber wieder scheitern Schulz und Müller ohne das notwendige Quentchen Glück. Die letzte halbe Stunde ein Spiegelbild der ersten Hälfte. Optische Überlegenheit der Heimelf, kaum klare Möglichkeiten. DUWO kämpferisch nunmehr auf der Höhe, sah sich jedoch immer wieder sehr fragwürdigen Freistoßentscheidungen ausgesetzt. Durch die Standards kam Eilbek dann auch stets zu gefährlichen Aktionen. Allerdings war Keeperin Tanja Sierk einmal mehr auf der Höhe und sorgte mit starken Paraden dafür, dass die Null steht. Als alles daraufhin deutete, dass DUWO erstmals einen Dreier von der Fichtestrasse mit nach Hause bringt, hatte Ian Botting aus Birmingham seinen großen Auftritt. In einer unübersichtlichen Aktion, an der wohl 20 Spielerinnen beteilligt waren, sieht er zur Überraschung aller ein absichtliches Handspiel von Katrin Nicolai, mit der Konsequenz Elfmeter und roter Karte. Den Strafstoss verwandelt Tanja Vreden zum 1:1 Ausgleich. Die letzten Minuten verstreichen relativ ereignislos und so bleibt es beim letztendlich verdienten, wenn auch für das Heimteam etwas glücklichen Unentschieden, mit dem beide Seiten aber sicher gut leben können.

 

 

DUWO's Kader

 

Tanja Sierk, Amely Jaekel, Birka Edler, Wiebke Korthals, Katrin Nicolai, Ina Schlichting, Tina Göpfert, Katrin Gebhardt (ab 76.Min. Maren Lumbeck), Sabrina Müller, Birte Schulz (ab 60.Min. Gesche Israel), Anna Aust - Chris Kastorf,  Janine Dicks, Lena Riediger, 

 

Tore:

 

0:1 Katrin Nicolai  5. Min. nach Hereingabe Birte Schulz

1:1 Tanja Vreden  86. Min. Handelfmeter

 

Schiedsrichter: Botting, Blix und......

 

Zuschauer: 40

 

 


26.08.12  Verbandsliga HH, 3.Spieltag

 

TSV DUWO 08 - HSV II    7:0  (HZ 2:0)

 

Eine recht einseitige Begegnung sahen die rund 40 Besucher an einem nicht mehr ganz so sommerlichen Sonntagmorgen an der Ohlstedter Sthamer Straße. Zu dominant und entschlossen waren die Gastgeberinnen, die nie Zweifel daran aufkommen liessen heute als Siegerinnen vom Platz zu gehen. Dennoch verteidigte das junge Team von Trainer Mac Agyei-Mensah über weite Strecken tapfer. Dazu zeigte Keeperin Lara-Sophie Linden eine ganz starke Leistung und wehrte mindestens ein Dutzend klarster Torchancen fantastisch ab. Wieauchimmer, alles konnte sie nicht halten. Ironischerweise war es HSV Verteidigerin Kristin Rosbander, die bereits in der 9. Minute eine Hereingabe von Anna Aust in das eigene Tor verlängerte. Bis dahin hatte DUWO jedoch bereits 3-4 hochkarätige Möglichkeiten und somit war die frühe Führung zu diesem Zeitpunkt bereits hochverdient. Eine gute Viertelstunde später war es dann Anna Aust selbst, die sich mit einem satten Schuss aus 25 Metern in die Torschützinnenliste eintragen konnte. So ging es auch in die Pause. Nur kurz nach Wiederanpfiff Premiere: Katrin "Krulli" Gebhardt schiesst ihr erstes Tor für DUWO. Sabrina Müller setzt sich stark bis zur Grundlinie durch und ihre scharfe Hereingabe verwandelt Gebhardt aus kurzer Distanz knallhart zum 3:0. Wiederum 6 Minuten später durfte dann auch Birte Schulz: Schönes Anspiel von Sabrina Müller - 4:0. Genauso das 5:0 in der 63. Minute. Schulz "erpresst" den Ball, Doppelpass mit Müller, drin war die Kugel. DUWO war weiter bemüht die Führung auszubauen, aber einerseits Keeperin Linden, aber auch die leidige Abschlussschwäche verhinderten ein höheres Resultat. Dennoch muss man dem Team zugestehen über 90 Minuten die Konzentration hochgehalten zu haben. Stets wurde versucht spielerisch den Abschluss zu suchen. In den Schlussminuten wurden die Mühen dann doch noch belohnt. Das 6:0 legt Gesche Israel, die nach einem knappen Jahr in Australien erstmals wieder im Kader war, für Anna Aust auf und den Schlusspunkt setzt jene Spielerin, die vorher bereits dreimal selbst aufgelegt hat: Sabrina Müller. Den Pass für ihren schönen Treffer zum 7:0 gab Anna Aust. Alles in allem eine solide Leistung, gegen ein junges HSV Team, welches niemals aufgab und immer wieder versuchte selbst Akzente zu setzen. Das es heute nicht zu mehr reichen würde war zu erwarten, im Laufe der Saison werden die Erfolgserlebnisse jedoch noch kommen. Für DUWO geht es nun zum SC Eilbek an die Fichtestrasse (Samstag, 1. Sept., 15 Uhr), bevor am 9. September (11 Uhr) die Nachbarinnen aus Wellingsbüttel ihr Stelldichein im Heinrich Kruse Stadion geben.

 

DUWO holte drei Punkte mit

 

Tanja Sierk, Katrin Nicolai (ab 63.Min. Janine Dicks), Maren Lumbeck, Birka Edler, Amely Jaekel, Katrin Gebhardt (ab 63.Min.Gesche Israel), Wiebke Korthals (ab 46.Min. Lena Riediger), Ina Schlichting, Sabrina Müller, Anna Aust, Birte Schulz

 

Tore:

 

1:0 Rosbander 9.Min (Eigentor nach Hereingabe Aust)

2:0 Aust, 22. Min (mit Schuss aus 25 Metern)

3:0 Gebhardt, 48. Min (nach Hereingabe Müller)

4:0 Schulz, 54. Min (nach Hereingabe Müller)

5:0 Schulz, 63. Min (nach Doppelpass mit Müller)

6:0 Aust, 87. Min (nach Hereingabe Israel)

7:0 Müller, 88. Min. (nach Vorlage Aust)

 

Schiedsrichter: Wiepert, mit Fandrei und Weiß - ohne Probleme

 

Zuschauer: 40 - mit nach Aussage von Ute - großem Wursthunger :-))

 

 


19.08.12   Verbandsliga HH, 2.Spieltag

 

Niendorfer TSV  -  TSV DUWO 08   0:1 (HZ 0:1)

 

Zunächst sei den Aktiven größter Respekt gezollt. Für die Temperaturen haben beide Teams ein gutes Match gezeigt, bei dem die Gäste aus Ohlstedt insbesondere in Hälfte Eins deutliche Vorteile hatten. Sabrina Müller, Katrin "Krulli" Gebhardt, Anna Aust, Ina Schlichting, Katrin Nicolai, um nur einige zu nennen, hatten Großchancen im Fünfminutentakt. Ein großartige Niendorfer Keeperin, aber auch das Alu, sowie eine leichte Abschlussschwäche verhinderte ein deutlicheres Resultat, als es das am Ende hochverdiente 1:0 aussagt. Ausgerechnet Birte Schulz war es bereits nach fünf Minuten, als sie in einen missglückten Abschlag sprintete und eiskalt zur Führung vollendete. Ansonsten war DUWO hochkonzentriert und konnte erneut teilweise gefällig kombinieren. DUWO hat also eine maximale Ausbeute nach den ersten beiden Spielen und kann gestärkt in die weiteren Aufgaben gehen.

 

Die Partie wurde im übrigen ganz hervorragend von Kristina Nicolai geleitet, da die nicht erschienene Edvina Gara mit ihrem Gespann offensichtlich etwas besseres zu tun hat an diesem schönen Sommertag. NACHTRAG: Wie sich nunmehr herausstellte, hat der Schiriobmann die Partie nicht weitergegeben - Edvina sei hiermit entlastet {#emotions_dlg.wonder}

 

Kurios auch die Begründung, warum die Partie auf dem Kunstrasen stattfinden musste. Es soll wohl Anfang September auf dem Naturrasen ein Freundschaftsspiel der Niendorfer Herren gegen einen Hamburger Bundesligisten ausgetragen werden. Dieser hat sich außer einer stattlichen Antrittsprämie zusichern lassen, dass vor diesem Spiel auf dem Platz keine Begegnung stattfinden darf. Wie man sich als "Weltstadtverein" derart selbst zerlegen kann, ist schon erstaunlich. Aber jeder blamiert sich halt so gut er kann.

 

Für DUWO schwitzten:

 

Tanja Sierk, Chris Kastorf, Birka Edler, Wiebke Korthals, Amely Jaekel, Ina Schlichting, Tina Göpfert, Katrin Gebhardt (ab 77. Min. Katrin Nicolai), Anna Aust, Birte Schulz, Sabrina Müller (ab 88. Min Maren Lumbeck)   sowie Lena Riediger, Janine Dicks

 

Tor

 

0:1 Birte Schulz  5. Min

 

Schiedsrichter (ohne Gespann) Kristina Nicolai

 

Zuschauer: 35 

 


Verbandsliga HH, 1.Spieltag

 

TSV DUWO 08 - SC Vier-/Marschlande  3:2 (1:0)

 

Die erneut zahlreichen Zuschauer sahen ein Verbandsligaspiel auf recht hohem Niveau. Während die Heimelf offensiv, kompakt und ballsicher agierte, versuchten die Gäste aus einem massiven Abwehrverbund immer wieder ihre von Wilhelmsburg gekommene Sturmspitze Marika Tokarski einzusetzen. Dies führte logischerweise zu mehr Ballbesitz für DUWO. Bereits nach 10 Minuten hatten dann auch Birte Schulz und Ina Schlichting zwei hundertprozentige Chancen, scheiterten aber etwas unglücklich. VM mit wenig Entlastung. Sollten sie es dennoch Richtung DUWO Gehäuse geschafft haben, blieben sie an der sehr gut stehenden Viererkette hängen. Dennoch dauerte es bis zur 36. Minute, ehe sich Chris Kastorf wunderschön Richtung Grundlinie arbeitet und von dort mustergültig auf die freistehende Sabrina Müller passt. Diese lässt sich nicht lange bitten, geht volles Risiko und jagt die Kugel zur verdienten Führung unhaltbar für Tanja Bohns in die Maschen. Nur eine Minute später hat Marika Tokarski auf der anderen Seite die Ausgleichschance. Ihr schöner Schuss wurde jedoch von Tanja Sierk reaktionsschnell an die Latte gelenkt. Zur Pause bleibt es bei der knappen 1:0 Führung für DUWO. Nach Wiederanpfiff ein ähnliches Bild. Viel Ballbesitz für DUWO. Immer wieder wurde das Spiel von hinten durchdacht und sicher aufgebaut. In der 56. Minute wird Sabrina Müller in halbrechter Position auf Höhe des Strafraums recht rüde gelegt. Den fälligen Freistoss jagt Anna Aust auf die Stirn von Birte Schulz von wo er hart und unhaltbar im VM Tor einschlägt. Nun noch mehr Druck und vor allen Dingen Selbstbewusstsein. 60.Minute, schöne Spieleröffnung von Wiebke Korthals, tolle Ballbehandlung von Anna Aust und schon war Birte Schulz allein vor Tanja Bohns. Zunächst war Bohns noch schneller, beim Nachschuss von Sabrina Müller hatte sie jedoch keine Chance. Es ging im Grunde so weiter und niemand rechnete noch mit einer Veränderung bis in der 87. Minute Dalina Saalmüller plötzlich allein vor Tanja Sierk auftauchte und dieser keine Chance liess. Das machte nochmal Kräfte frei bei den Gästen. 90. Minute, Freistoss von links, Kopfball Tokarski, 3:2!  Nun begann tatsächlich noch das Zittern bei DUWO. Vier Minuten Nachspielzeit wurden angezeigt, in der sich aber alle nochmal zuammengerissen haben und sich mit aller Macht dem drohenden Punktverlust entgegen stemmten. So blieb es am Ende beim hochverdienten 3:2 Erfolg für DUWO gegen eine erwartet starke Truppe aus den Vierlanden, die in in dieser Verfassung mit Sicherheit eine gute Rolle in dieser Saison spielen wird.

 

Fazit: Vielverprechende 80 Minuten, aus denen mit ein wenig mehr Konzentration am Ende auch 90 gute Minuten hätten werden können. Für das erste Saisonspiel war es jedoch eine solide, wenn nicht gar sehr ansprechende Leistung, die Lust auf die kommenden Begegnungen macht.

 

TEAM DUWO

 

Tanja Sierk, Chris Kastorf (ab 82. Min. Nico Eissner), Wiebke Korthals, Birka Edler, Amely Jaekel, Ina Schlichting, Tina Göpfert, Katrin Gebhardt (ab 77.Min. Lena Riediger), Sabrina Müller (ab 73.Min. Maren Lumbeck), Birte Schulz, Anna Aust, sowie Janine Dicks

 

Tore:

 

1:0 Sabrina Müler, 36. Min. nach Vorarbeit Chris Kastorf

2:0 Birte Schulz, 56. Min. nach Freistoss Anna Aust

3:0 Sabrina Müller, 60. Min. im Nachschuss nach gehaltenem Schuss von Birte Schulz

3:1 Dalina Saalmüller, 87. Min.

3:2 Marika Tolarski, 90. Min.

 

Schiedsrichter Pakzad mit Gespann

 

Zuschauer: 59