Fussball - Frauen &  Juniorinnen                TSV DUWO 08                 Herzlich Willkommen! 

 

 

 

 

 

 

sponsored by



INTER SEA SERVICES & TRADING GMBH

Oststraße 2 B

22844 Norderstedt

Tel. 040/526 00 3-0  

www.ISST-GMBH.DE

 

DIESEL ENGINE SPARES WORLWIDE

 

 


November 2018
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Besucher seit Mai 2009

21.05.17

 

Regionalliga Nord, 22. Spieltag

 

TSG 07 Burg Gretesch - TSV DUWO 08    8:1 (HZ 4:1)

 

Das war am Ende leider noch einmal eine bittere Klatsche. Dennoch und in Anbetracht der Umstände hat unsere Regiotruppe auch in der Rückrunde immer alles gegeben und ist nicht auseinandergefallen, wie es vielleich von einigen befürchtet wurde. Die Weichen für die Zukunft sind bereits gestellt und so übergeben wir an unseren lieben Mac, für ein paar letzte Worte zum Abschluss der Regionalligasaison 2016/2017:

 

 

Mancher Abschied tut weh!

 

So war es auch an diesem Sonntag. Es ist zum Mäuse melken. Durch die ganze Saison zog sich dieses eine Phänomen.
Die ersten 15 Minuten einer Halbzeit, mal ist es die erste, mal ist es die zweite, haben wir verschlafen. Und so waren es Tanja Rieger und Lisa Drews, die die Weichen für unser Team auf "ungünstig" stellten. 3:0 nach 12 Minuten, da war die Messe gelesen. Janine "Krümel" Lass besorgte dann noch den Anschlusstreffer nach schöner Vorarbeit u.a. von Juniorin Siv Kraft, die als gelernte Torhüterin die erste Hälfte im Feld spielte und ihre Position später mit Ann-Cathrin Mitschke tauschte. Beide Keeperinnen behaupteten sich übrigens sehr gut als Feldspielerinnen. Auch der Rest der Mannschaft versuchte sich gegen eine weitere Niederlage zu stemmen. Katrin Nicolai vergab beispielsweise alleine vor Martin. Gute Freistoßpositionen brachten leider keine nennenswerte Torgefahr. Im Großen und Ganzen waren wir in der ersten Hälfte dem Tor einfach nicht nah genug.

Im zweiten Abschnitt stellten wir um. Katrin Nicolai kam raus und Dilara Koc kam zu ihrem ersten Einsatz nach einer gefühlten Ewigkeit. Ihr erstes Spiel seit Februar diesen Jahres. Spack, Hoppe und Struckmeyer versuchten vorneweg Burg Gretesch in der eigenen Hälfte unter Druck zu setzen. Mitschke und Laß setzten über die Flügel ihre Mitspieler in Szene. Lübke, Edler und Weisser bekamen in dieser Phase des Spiels die gegnerische Sturmreihe in den Griff und Stein räumte das Mittelfeld ab. Aber wir konnten daraus kein Tore erzielen. Trotz dieser guten Phase, (Dominanz wäre übertrieben) kam Gretesch immer wieder zu gut vorgetragenen Kontern. Und so fielen die Tore zum Ende des Spieles zwangsläufig. Wir waren offen wie ein Scheunentor und haben auch nicht wirklich viele Chancen gehabt um ein anderes Ergebnis zu erzielen. Leider geht auch diese Niederlage, vielleicht um ein, zwei Tore zu hoch, in Ordnung.

 

Das Abenteuer Regionalliga war groß und hat alles an Emotionen, welche der Fußball mit sich bringt aufgetan.
Wir danken allen, die sich für und um uns herum engagiert haben. Allen Freunden, Bekannten, Partner und zufällig vorbeigekommenen. Es war eine Riesengaudi mit Euch an unserer Seite.
Wir haben miteinander gejubelt, gemeckert und uns gefreut. Aber auch gelitten und Enttäuschungen erlebt.

 

P.S. Es gibt keine bessere "Polka" Tanzgruppe zwischen Poole (Südengland) und Bad Iburg (Osnabrück) s.unsere Facebookseite

 

Hier der LINK auf unsere FB-Seite, wo Ihr auch jeden Menge weiterer Artikel über die Spiele beider Teams findet, gespickt mit Fotos und vielem mehr!

 

Das vorerst letze Regionalligaspiel DUWO's bestritten:

 

Ann-Cathrin Mitschke, Mathilda Weisser, Birka Edler, Katrin Nicolai, Janine Laß, Franciska Struckmeyerm Lea Luebke, Siv Kraft, Jana Spack, Maie Stein, Ina Hoppe und Dilara Koc

 

 

Tore:

 

1:0 Tanja Rieger 5. Min.

2:0 Lisa Drews 6. Min.

3:0 Lisa Drews  12. Min.

3:1 Janina Laß 19. Min.

4:1 Julia Uphaus 44. Min.

5:1 Lisa Drews 69. Min.

6:1 Lisa Drews 78. Min.

7:1 Antje Schulzt 83. Min.

8:1 Kim-Jessica Köhne 90. Min.

 

Ref: Tirza Mach mit Vanessa Zielke und Xenia Mach

 

Zuschauer: 46

 

 

14.05.17

 

Regionalliga Nord, 21. Spieltag

 

VFL Jesteburg - TSV DUWO 08  5:0 (HZ 1:0)

 

MAC hier in gewohnter Form mit seinen Eindrücken zum Spiel:

 

 

Ein Spiel bei dem die Zuschauer auf Ihre Kosten kamen. Viele Tore, Torraumszenen, Strittige Spielsituation. Torchancen hatten auch wir genug, nicht halb so viele wie Jesteburg, aber sie waren da. Der VFL ist bekannt für eine gute Offensivabteilung und so war es unser Ziel diese zunächst nicht zur Entfaltung kommen zu lassen und nach Ballgewinn selber für Torgefahr zu sorgen.  In den ersten 20-25 Minuten stehen wir sehr gut sind kompakt und bringen Jana Spack, Kathrin Nicolai oder Lena Riediger in aussichtsreiche Positionen, doch wieder einmal will uns das Tor nicht glücken. Wir möchten an dieser nicht verschweigen, das Jesteburg auch die ein oder andere Chance hatte und diese entweder durch Mitschke vereitelt wurden oder sie einfach das Tor verfehlten. Dann fiel in der 41. Minute das 1:0 für Jesteburg.  Nur zwei Minuten später kommt ein langer Ball in unseren Strafraum, Mitschke versucht den Ball noch vor ihrer Gegenspielerin zu retten und  trifft dabei Ball und Spielerin. Die Schiedsrichterin entscheidet auf Strafstoß. Diesen pariert Mitschke und hält ihn im Nachfassen sogar fest.

 

Halbzeit 1:0 Jesteburg

 

Den Anfang der 2 Halbzeit verschlafen wir total, innerhalb von nur sechs Minuten kassieren wir 3 Gegentore und es steht 4:0.

Es dauert weitere zehn Minuten bis wir wieder im Spiel sind und uns auch wieder Tormöglichkeiten erspielten. DUWO steckt nicht auf. Man könnte jetzt auf Schadensbegrenzung setzen, aber dies scheint zur Zeit nicht das Motto zu sein. DUWO spielt weiter mit und "M" hat die beste Torchance,verzieht aber leider aus 6 Metern.  Das 5:0 war ein nicht nachvollziehbares Geschenk, ein Elfmeter bei dem Spack den Ball im Kopfballspiel mit der Hand getroffen haben soll. Egal, war nicht mehr entscheidend für die Entscheidung in der Meisterschaft (Anmerk. des Webmasters)

 

 

In Jesteburg für DUWO unterwegs:

 

Ann-Cathrin Mitschke, Birka Edler, Franciska Struckmeyer, Maie Stein, Katrin Nicolai, Ina Hoppe, Mathilda Weisser, Lena Riediger, Amely Jaekel, Jana Spack, Lea Luebke, sowie Siv Kraft, Rieke Koopmann und Janine Laß

 

Tore:

 

1:0 Sarah Wedtgrube 40. Min.

2:0 Nadia Papist 46. Min.

3:0 Nadia Papist 48. Min.

4:0 Anna-Lena Günthel 50.Min.

5:0 Celina Fuß

 

Ref.: Tirza Mach mit Monique Panetta und Felix Rethfeldt

 

Zuschauer: 47

 

23.04.17

 

Regionalliga Nord, 19. Spieltag

 

TSV DUWO 08  - TSV Havelse 2:1 (HZ 1:0)

 

Ein verständlicherweise fast euphorischer Bericht von Capitano Ina Hoppe:

 

Kaum zu glauben aber wahr, wir haben gestern Havelse geschlagen!! In der ersten Halbzeit konnten wir an die gute erste Halbzeit gegen den FCSP anknüpfen und sind hochverdient mit 1:0 in die Halbzeit gegangen (Hey Ina, kannst schon schreiben, dass DU das Tor gemacht hast, Anmerk. des Webmasters wink). Wir haben uns viele gute Möglichkeiten erspielt und Havelse hat dem nicht viel entgegensetzen können.

Die Verletzungen werden leider auch zum Ende der Saison nicht weniger. Diese Woche hat es unsere Alex erwischt – Diagnose Außenbandriss!! (im Spieler der 7er Truppe) "Wir hoffen Du bist bis zum Saisonfinale wieder fit  GUTE BESSERUNG!"

Aufgrund ihrer Verletzung aus dem letzten Spiel fiel bei uns heute auch "Anti" Mitschke im Tor aus, dafür hat "Youngster" Siv unseren Kasten (fast) sauber gehalten, sehr starke Leistung – nur bei einer Ecke war sie machtlos.

In der zweiten Halbzeit hatten wir unsere Probleme mit dem Wind und Havelse hat deutlich mehr Druck gemacht. Wir hatten aber gestern einfach das Glück auf unserer Seite und wollten alle um jeden Preis das Spiel wie so häufig nicht mehr aus der Hand geben. Sogar nach dem 1:1 (direkte Ecke – viel Wind – Eigentor!) – haben wir uns schnell berappelt und konnten durch Jana Spack wieder mit 2:1 in Führung gehen. Direkt 2 Min. später hätte Spack sogar noch auf 3:1 erhöhen können, wollte sie aber nicht ;-)

So, blieb es wieder mal bis zum Schluss spannend, aber nach 6 Minuten Nachspielzeit hatte das Zittern endlich ein Ende! Es blieb: Erleichterung, Freude pur, Bierdusche und ein gemütlicher Ausklang am Grill J DANKE an Monika, Martha, Gunnar und Hajo

 

Vielen Dank auch an Butschi, es ist immer schön wenn Du da bist und wir hoffen sehr, dass Du auch in der nächsten Saison uns den ein oder anderen Besuch an der Sthamerstraße abstattest. Dann werden wir auch ganz bestimmt wieder häufiger „gute Laune“ haben ;-)

 

Besonderen Dank natürlich auch an unsere zahlreichen Zuschauer – ohne Euch geht es einfach nicht!

 

Aufstellung:

Kraft

Knechtel Lübke Edler Weisser

Spack Hoppe Jaekel Riediger

Diebler Struckmeyer

 

  1. Min. Nicolai für Diebler
  2. Min. Laß für Riediger
  3. Min. Koopmann für Struckmeyer

 

Tore:

  1. Min 1:0 Hoppe (Kopfball nach Ecke Jaekel)
  2. Min 1:1 Stickel
  3. Min. 2:1 Spack

 

Zuschauer: 50

 

Ostersamstag, 15.04.17

 

Regionalliga Nord, Nachholspiel

 

TSV DUWO 08 - TSV Limmer   1:5 (HZ 0:4)

 

 

Mac, bitte - Deinen Kommentar:

 

Am Ostersamstag ging es gegen den TSV Limmer,  ein Team gegen welches es immer eng zuging. Alle bisherigen Aufeinandertreffen konnte der TSV Limmer knapp mit jeweils einem Tor Unterschied für sich entscheiden.

Diesmal sollte es anders laufen. Und das zeigte sich schon in den ersten Minuten.

In der 5.Minute ist Hölzer im Strafraum, umspielt 3 Duworanerinnen und schiebt den Ball an Mitschke  vorbei ins Tor. Nur eine Minute später fällt das 0:2 durch Meier. Das wars fürs Erste und so langsam fanden auch wir statt. Zunächst konnte DUWO jedoch keine wirklichen Akzente in der Offensive setzen. Aber wir kommen ins Spiel und Limmer ist nicht mehr so drückend wie in der Anfangsphase. Das Spiel ist nun relativ ausgeglichen, mit Torraumszenen auf beiden Seiten, aber nichts wirklich zwingendes. Bis in der 41. Minute durch Vanessa Jünger das 0:3 fällt. Levke Hölzer setzt quasi mit dem Pausenpfiff noch einen drauf. Drops gelutscht.

 

Zur Halbzeit war klar, dass wir nicht mit so einem Ergebnis in die Feiertage wollten. Die Mannschaft zeigte im zweiten Durchgang eine mehr als ebenbürtige Leistung, war  spielbestimmend und so folgte auch ein verdienter Treffer durch Jaekel mit einem schönen Schuss aus 20 Metern unhaltbar ins untere Eck. Leider konnten wir die "Halbzeitführung" nicht über die Zeit bringen und kassierten noch das "1:1" durch Hölzer, die somit ihren Hattrick perfekt machte. Letztendlich endete das Spiel klar 1:5 für Limmer.

 

 

MAC: DANKE!

 

DUWO am Start mit

 

Ann-Cathrin Mitschke, Birka Edler, Franciska Struckmeyer, Annika Knechtel, Ina Hoppe, Anna-Lotta Diebler (ab 63. Min. Lena Riediger), Alex Filippow, Mathilda Weisser, Imke Siebert (ab 70. Min. Joanna Lang), Amely Jaekel, Jana Spack

 

Tore:

 

0:1 Hölzer, 5. Min.

0:2 Meier, 6. Min.

0:3 Jünger, 42. Min.

0:4 Hölzer, 45. Min.

1:4 Jaekel, 71. Min.

1:5 Hölzer, 75. Min.

 

Ref: Frau Heidenrich, mit Frau Butzlaff und Frau Wildfang

 

Zuschauer: 5

 

 

10.04.17

 

Regionalliga Nord, 18. Spieltag

 

KSV Holstein Kiel - TSV DUWO 08  2:1  (HZ 1:1)

 

Mac hat sich an den PC gesetzt und einen ausführlichen Bericht verfasst. Vielen Dank dafür!

 

Hier gehts los:

 

Bei vielen Spielen hängt es davon ab welche Mannschaft man unterstützt, ob man ein Ergebnis als verdient oder unverdient ansieht. Wieder einmal starten wir mit einer veränderten Anfangsformation. Spack, Hoppe und Struckmeyer kehren zurück in die Startelf. Auf der Bank Lübke und Kraft (eigentlich TW), die heute ihren ersten Einsatz, als Feldspielerin in der Regionalliga feiern durfte. Starker Beginn unserer Elf, Kiel wurde früh und aggressiv attackiert. Über Diebler gelingt es uns immer mal Knechtel, Spack und Jaekel freizuspielen. Eine Großchance vergibt Spack, nach dem sie gejagt von 2 Holsteinerinnen
auf Pirotten (TW) zuläuft und um Milimeter den Ball am Tor vorbeischiebt. Kurz darauf ist Diebler im Straufraum und bevor sie den Ball aus 5/6 Metern richtung Tor befördern kann kommt sie zu Fall. Ein Schuß von Jaekel wird rechtzeitig abgefälscht.
Die Chancen waren da um in Führung zu gehen. Kiel hat in diesem Spiel eindeutig mehr Ballbesitz gehabt, kam aber nicht wirklich zu klaren Abschlüssen. Bei einer Ecke wurde es mal etwas brenzlig im Strafraum von Mitschke, Kiel kam in dieser Situation innerhalb des 16ers zu zwei drei Schußmöglichkeiten bevor Mitschke den Ball letztendlich sichern konnte.

Nachdem unsere Offensive das Tor nicht traf wurden wir nicht, nach alter Fußballweißheit bestraft, sondern eine Abwehrspielerin Filippow sollte es richten. Eine Freistoßsituation und aus gut und gern 30m Torentfernung haut sie den Ball gen Tor und er schlägt zwar haltbar aber direkt unter der Latte im Tor ein - 0:1 für DUWO

Leider hatte die Führung nicht lange bestand. Eine Uneinigkeit zwischen Torfrau und einer Spielerin sorgte dafür dass Kiel den Ball an unserem 16er erobern konnte. Da unser Tor leer stand war es ein leichtes trotz Mitschkes Versuch den Ball noch zu halten, den Ausgleich zu erzielen. Mit einem 1:1 ging es in die Halbzeit.

 

In der 2 Hälfte drückte Kiel stärker auf unser Tor und kam zu zwei sehr guten Gelegenheiten einen Treffer zu erzielen. Ließ die Chancen jedoch glücklicherweise ungenutzt. Auf unserer Seite war es Hoppe die einen Kopfball nach der Ecke knapp den Pfosten setzte. Eine weitere Möglichkeit hatte Nicolai die alleine richtung Straufraum startete und an der Strafraumkante noch abgefangen wurde. Nach einem umkämpften Spiel konnte man sich eigentlich schon auf ein Unentschieden einigen,
hätte das Gespann in der 87min einen Zweikampf in unserem Straufraum nicht als regelwidrig gewertet und auf den Elfmeterpunkt gezeigt. Bendt verwandelt zum 2:1 für die Kielerinnen. Noch im Gegenzug wird Spack am gegnerischen Strafraum angegangen und kommt auch zu Fall. Aber zu unserer aller Verwunderung gibt es keinen Pfiff für uns.

So endet die Partie 2:1 für Kiel. Eine schmerzhafte Niederlage.

 

 

Dem ist nichts hinzufügen außer: Trainer und Team zeigen einen tolle Moral. Respekt, so kennt man DUWO!

 

Aufstellung:

 

Ann-Cathrin Mitschke, Alex Filippow, Mathilda Weisser, Annika Knechtel, Jana Spack, Amely Jaekel, Birka Edler, Franciska Struckmeyer, Katrin Nicolai (ab 65. Siv Kraft, ab 82. Lea Lübke), Ina Hoppe, Anna Lotta Diebler

 

Tore: 

 

0:1 Alex Filippow 31. Min.

1:1 Sarah Begunk, 45. Min.

2:1 Victoria Bendt, 88. Min. (Strafstoss)

 

Ref: Sylvia Peters, mit Celina Gimm und Andrea Thomas

 

Zuschauer: 35

 

 

 

 

 

27.03.17

 

Nachholspiel Regionalliga Nord

 

TSV DUWO 08 - TV Jahn Delmenhorst   0:5  (HZ 0:3)

 

Aus dem DUWO Lager gibt es leider noch keine Stellungnahme zur Begegnung, aber wie stets ist die Neue Osnabrücker Zeitung zumindest mit einem Kurzbericht zur Stelle, was wirklich lobenswert ist.

 

Lesen kann man den Artikel übrigens hier!

 

Der TORKNIPSER ist ja stets gut unterrichtet. Eigentlich sollte es noch nicht offiziell angekündigt werden, aber nun kann man wohl nicht mehr umhin und so bleibt uns nicht mehr, als auf die dortige Information zu verweisen und diese halt auch zu bestätigen. Lesen bitte hier entlang! 

 

Noch im Sommer 2015 hatten wir auf der NFV Verbandssitzung formlos beantragt alternativ auch ein Team 11er Feld C-Juniorinnen mit in die Vorrausetzungsrichtlinien einfliessen zu lassen. Elf anwesende Vereinsverteter stimmten für den Vorschlag, der aber abgelehnt wurde. Schade, aber war auch nicht anders zu erwarten.  

 

 

DUWO mit

 

Ann-Cathrin Mitschke, Birka Edler, Katrin Nicolai, Rieke Koopmann, Janine Laß, Anna Lotta Diebler, Alex Filippow (ab 63. Min. Franciska Struckmeyer), Mathilda Weisser, Maren Lumbeck, Lena Riediger, Amely Jaekel 

 

Tore:

 

0:1 Nathalie Heeren, 10. Min.

0:2 Julia Hechtenberg, 32. Min.

0:3 Sandra Göbel 34. Min.

0:4 Anna Mirbach, 49. Min.

0:5 Anna Mirbach, 53. Min.

 

Gepfiffen hat: Christina Eggers, mit Antje-Kathrin Willert und Lukas Meyer-Broocks an der Linie

 

Angesehen haben sich diese Partie so um und bei 40 Leute.

 

 

19.03.17

 

Regionalliga Nord, 16. Spieltag

 

ESV Fortuna Celle - TSV DUWO 08   5:0  (HZ 1:0)

 

 

Eigentlich heißt es ja "Ladies first", aber heute "spricht" zunächst einmal der Trainer Mac Agyei-Mensah:

 

 

2. Spiel 2017 - Kommt nach dem ersten Punkt die Ernüchterung?

 

 

Mit einer entsprechenden Portion Euphorie fuhren wir DUWO nach Celle, selbstsicher auch dort mindest einen Punkt entführen zu können. Unterstützt von 3 Spielerinnen aus der Landesliga Truppe, präsentierten sich unsere Mädels als gute Einheit. Celle hatte zwar mehr Ballbesitz, aber das Chancenverhältnis im ersten Durchgang war relativ ausgeglichen. Beide Teams schaften es nicht klare Torchancen zu nutzen. Auf unserer Seite waren es Hoppe und Lang die bei Einschußmöglichkeiten innerhalb des Fünfmeterraums den Ball nicht im Celler Tor unterbringen konnten. Oder Riediger, die nach einem Zuspiel von Jaekel den Ball im gegnerischen Strafraum nicht kontrollieren konnte. So fiel das 1:0 für Celle nach einer Standardsituation. Auch in einer Phase, in der wir etwas den Zugriff auf Celle verloren nicht gänzlich unverdient.

 

Getragen von der Euphorie und in dem Bewußtsein, dass Celle zwar mehr Spielanteile hatte, wir aber auch unsere  Möglichkeiten vorweisen konnten, gingen wir recht zuversichtlich in die zweite Halbzeit. Wir wollten hier nicht verlieren. Selbst nach dem 2:0 spürte man, dass die Mannschaft nicht ohne eigenes Tor das Spielfeld verlassen wollte. Also spielten wir offensiver und Celle nutzte in der letzten Viertelstunde die Räume, die wir anboten konsequent. Eine letztendlich verdiente Niederlage, die aber zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Aus dem Spiel heraus ist Celle bis zur 75. Minute kein Torerfolg gelungen. Uns leider auch nicht.

 

Und hier schreibt "Capitano" Ina Hoppe:

 

Ein verregneter Sonntag...

 

Gefühlt war das Ergebnis am Ende einen Tick zu hoch – doch wenn man das Spiel noch mal in Ruhe Revue passieren lässt, war es leider doch angemessen.

Im Gegensatz zur Vorwoche mussten wir durch die Verletzung von unserem zweiten Geburtstagskind, Alex Filippow (Knie), unsere Verteidigungsreihe wiederholt umstellen. Hinzu kam die Abwesenheit von Goalgetter und Antreiberin Jana Spack, die gerade auf dem Jakobsweg pilgert und damit die Reise nach Celle nicht mit antreten konnte.

Dennoch war man guten Mutes an die Aller gereist – so hatten wir mit Jojo Lang, Malin Zornow und Anna Raczkowski starke Unterstützung aus unserer zweiten Mannschaft, deren Spiel auf Grund des Dauerregens ausgefallen ist, im Gepäck. Mit Anna hatten wir zudem wieder eine Urlauberin dabei, die quasi direkt von der Piste nach Celle gewedelt ist. Der Rasen war trotz des anhaltenden Dauerregens in einem überraschend guten Zustand. 

Wir begannen das Spiel wieder sehr diszipliniert und wollten an den Punktgewinn der letzten Woche anknüpfen. Doch irgendwie merkte man bereits in der ersten Halbzeit, dass es heute sehr schwer wird, etwas zählbares mitzunehmen. Teilweise haben wir die Angriffsversuche von Celle unkontrolliert geklärt und konnten kaum Akzente und Entlastung nach vorne setzen. Anti war glücklicherweise schon einen Tag vorher angereist und hatte sich mit der Luft in Celle vertraut gemacht – das hat sich ausgezahlt und so blieben wir, auch dank einiger toller Paraden, lange Zeit im Spiel.

Das 1:0 viel dann äußerst unglücklich, nach einer bereits geklärten Ecke. Der Ball kam postwendend zurück und blieb durch den Wind fast in der Luft stehen – Kopfball und Celle führte zur Pause!

In der zweiten Halbzeit wollten wir an die durchaus konzentrierte erste Halbzeit anknüpfen. Dies sollte zu Beginn auch gelingen. Trotz des zwischenzeitlichen 2:0 (ebenfalls Kopfball nach einem Standard) hatten wir sogar offensiv unsere beste Phase. Innerhalb kürzester Zeit erspielten wir uns einige gute Möglichkeiten und hätten durch Lang, Jaeckel oder Hoppe durchaus zum Torerfolg kommen können. Doch auch die Torfrau aus Celle hatte einen guten Tag erwischt.

20 Minuten vor Ende entschied Coach Mac sich dann dazu unsere bis dahin durchaus gut stehende Defensive etwas weiter vorzuschieben und durch einige Umstellungen und mehr Zug nach vorne doch noch den Anschluss zu erzielen.

Leider ergab sich hierdurch nun auch mehr Platz für den Gegner und unsere Kräfte reichten nicht mehr die bis dahin gut abgewehrten Angriffe der Cellerinnen zu unterbinden. Mit einigen tollen Angriffen wurden wir eiskalt ausgespielt – 3 Tore in 10 Minuten waren dann wirklich genug! Die Rückfahrt wurde in Rekordzeit nach Hamburg zurück gelegt ;) 

 

 

1:0 - 30. Min. Nele Effinghausen

2:0 - 56. Min. Anna-Lena Füllkrug

3:0 - 76. Min. Lisa Zimmermann

4:0 - 81. Min. Nele Effinghausen

5:0 - 85. Min. Lisa Zimmermann

 

Schiedsrichterin:

Sina Kühn

  1. Assistent: Hakan Coban
  2. Assistent: Chiara Kaufer

 

Zuschauer: offizielle Meldung 20 - 

aus Birkas persönlichem Fan-Mob ertönten anfangs sogar langvermisste DUWO Parolen, die leider sehr schnell im Regen verstummten! ;-)

 

Ein verregneter Sonntag...

 

Ina & Mac : Vielen Dank für Berichte aus erster Hand. Leider mit einem Tag Verspätung, aber der Anbieter dieser Webseite hat gestern Wartungsarbeiten durcggeführt! Aber SOOOO kann man arbeiten, auch wenn man selbst und persönlich nicht mehr so oft vor Ort sein kann.

 

 

 

Sonntag, 12.03.17

 

Regionalliga Nord, 15. Spieltag

 

ATS Buntentor - TSV DUWO 08   1:1 ((HZ 1:1)

 

 

DUWO mit

 

Ann-Cathrin Mitschke, Birka Edler, Annika Knechtel, Katrin Nicolai, Ina Hoppe, Janine Laß, Alex Filippow, Mathilda Weisser, Lena Riediger, Amely Jaekel, Jana Spack, sowie Franciska Struckmeyer (ab 76. Min. für Janine Laß)

 

Tore:

 

0:1 Jana Spack, 14. Min. mit schöner Einzelleistung nach langem Einwurf von Annika Knechtel

1:1 Katharina Günnemann, 29.Min

 

Ref. Frau Frauke Wichmann, mit Verena Plate und Esther Schubert

 

Zuschauer: circa 40

 

 

 

Coach Mac mit ein paar Worten zum Spiel:

 

DUWO im ersten Spiel im neuen Jahr. Die Voraussetzungen könnten nicht besser sein (Ironiemodus an): Ein Kader bestehend aus Urlaubsrückkehrerinnen, Rekonvaleszenten, erkälteten Spielerinnen und Spielerinnen ohne eine Trainingseinheit auf dem Platz. Also was hat man zu verlieren? Nichts - und zu gewinnen? 

Taktisch haben wir Buntentor aus unserer Sicht auf dem richtigen Fuß erwischt.
In der ersten Spielhälfte fanden die Bremer Spielerinnen kein spielerisches Mittel um die lauf- und einsatzfreudigen Duworanerinnen in Bedrängnis zu bringen. Ganz im Gegenteil, eine gewisse Ungenauigkeit schlich sich ins Spiel der Heimelf ein. So sehr, daß DUWO durch Stören des gegnerischen Spielaufbaus Vorteile ziehen und gefährliche Angriffe vortragen konnte. In kurzer Folge hatten wir 2/3 Situationen in denen lediglich der letzte Pass zu ungenau war oder so eben noch abgefangen wurde.

Unsere 1:0 Führung durch Jana Spack kam in der 14. Minuten nach schöner (Einwurf-)Vorbereitung durch Anni Knechtel nicht völlig überraschend.


In der zweiten Spielhälfte haben sich die Bremerinnen durch einige Positionsumstellungen zunächst ein Übergewicht erarbeiten können, ohne aber wirklich Gefahr für Mitschkes Kasten erzeugen zu können.
Anti Mitschke (erster Einsatz nach 6 Monaten ohne Ligaspiel) ist im Übrigen auch aus einem Team hervorzuheben, dass heute auf allen Positonen mannschaftliche Extraklasse bewies. Nach gut einer Stunde hat sich DUWO dann auch der neuen taktischen Ausrichtung der Gegnerinnen angepasst und das Spiel wieder auf Augenhöhe geführt. Die Abwehr ließ nichts anbrennen und das Mittelfeld war kompakt in allen Phasen des Spiels. Unsere Angreiferinnen waren zudem unermüdliche Unruheherde und sorgten stets für Gefahr. Das Unentschieden geht aus unsere Sicht völlig in Ordnung. Beide Teams machten aus wenigen Chancen jeweils ein Tor, was für uns endlich den ersten und so ersehnten Punktgewinn brachte.

 

 

Mac, danke für die Worte!!!! Macht bitte weiter so!

 

Webmaster Ulli

 

Sonntag, 27.11.16

 

Regionalliga Nord, 13. Spieltag

 

TSV Limmer - TSV DUWO 08  1:0  (HZ 1:0)

 

Tja, die knappste aller Niederlagen, aber eben doch wieder eine Niederlage. Coach Mac Agyei-Mensah dazu in einem kurzen Statement:

 

"Die Serie hält und in nahezu jedem Spiel kommt eine verletzte Spielerin hinzu. Nun hat es Mathi Weisser erwischt, gebrochener Finger und 6 Wochen Pause. Diagnostiziert am Sonntagabend im Marienkrankenhaus.

 

Zum Spiel: Wir spielten sehr kompakt und ließen eigentlich gar nichts zu. Tanja Sierk hatte einen ruhigen Tag und musste nur in zwei Situationen tätig werden. Diese meisterte sie souverän. Eine Unachtsamkeit im Mittelfeld sorgte dann dafür, dass eine Spielerin von Limmer frei an der Strafraumgrenze an den Ball kam und diesen unhaltbar ins Tor drosch. 

 

Auf der anderen Seite wurde ein klares Foul an Jana Spack im gegnerischen Strafraum nicht geahndet. Das Gespann lieferte insgesamt zwar eine solide Leistung, sorgte aber auf beiden Seiten mit einigen Entscheidungen für Unverständnis. 

 

Leider gelang es uns nicht in unseren Drangphasen den Ball im Kasten von Limmer unterzubringen. Letztendlich geht der Sieg für die Heimelf jedoch in Ordnung, da sie es geschafft hat eine der insgesamt wenigen Torchancen zu verwerten."

 

Danke MAC!!

 

Und auch Ina Hoppe mit einem Kurzkommentar zum Spiel:

 

"Sehr diszipliniertes Spiel von uns. In der ersten Halbzeit haben wir tatsächlich nur eine Torchance zugelassen (die dann ja leider drin war!). Vorne haben wir leider nicht zu Hundertprozent durchgezogen, obwohl wir einige gute Möglichkeiten hatten. Die zweite Halbzeit war sehr ausgeglichen mit je einem Alutreffer auf beiden Seiten. Schade, dass es nicht zu mehr gereicht hat, aber wir sind auf dem richtigen Weg. Wir geben uns nicht auf!"

 

Danke INA!

 

 

Beim TSV Limmer traten an:

 

Tanja Sierk, Franciska Struckmeyer, Birka Edler, Alex Filippow, Anni Knechtel, Jana Spack, Ina Hoppe, Mathilda Weisser (Anna-Lena Möller), Amely Jaekel, Janine Laß (Katrin Nicolai)

 

 

Tor:

 

1:0 21. Minute

 

Siedsrichter/in: Carina Hartje mit Marie-Christin Walter und Kerstin Riepshoff an der Linie

 

Zuschauer: 30

 

 

 

 

 

 

Sonntag, 06.11.16

 

Regionalliga Nord, 10. Spieltag

 

Jahn Delmenhorst  -  TSV DUWO 08  10:2 (HZ 4:2)

 

Ein trauriger Tag für DUWO 08, besonders für.....

 

Tanja Sierk, Dilara Koc, Birka Edler, Franciska Struckmeyer, Annika Knechtel, Katrin Nicolai (ab 76. Min. Anna Lotta Diebler), Christina Kastorf, Joanna Lang, Alex Filippow, Janine Laß, Jana Spack

 

Die Tore:

 

1:0 Julia Hechtenberg 11. Min.

2:0 Nahrin Uyar, 16. Min.

2:1 Janine Laß, 27. Min.

3:1 Neele Detken, 31. Min.

3:2 Jana Spack, 42. Min.

4:2 Anna Mirbach, 45. Min.

5:2 Simone Wimberg, 54. Min.

6:2 Nahrin Uyar, 55. Min.

7:2 Nahrin Uyar, 70. Min.

8:2 Nathalie Heeren, 73. Min.

9:2 Nahrin Uyar, 75. Min.

10:2 Anna Mirbach, 83. Min.

 

 

Ref Ramona Goldenstein mit Hauke Ludewig und Annika Beuse an den Linien

 

Zuschauer: Pro Heimtor 4!

Mittwoch, 02.11.16

 

ODDSET-POKAL Achtelfinale

 

Walddörfer SV - TSV DUWO 08  3:1  (HZ 3:1)

 

Noch 24 Stunden vor dem Spiel war nicht wirklich klar, wer überhaupt mit nach Volksdorf kommen kann. Unsicherheiten also lange vor dem Anpfiff und die übertrugen sich sofort auf die so kurzfristig zusammengestellte DUWO-Elf. Neun Minuten gespielt, 2:0 für die Heimelf. Gefallen sind die Treffer innerhalb von nur einer Minute jeweils auf die gleiche Art. Einfaches und schnelles Spiel in die Mittelstürmerposition, wo die flinken Walddörferinnen keine Mühe hatten sich gegen die nicht eingespielte DUWO Viererkette durchzusetzen. Keine Frage, dass auch das 3:0 in der 24. Minute auf ähnliche Art und Weise gefallen ist. Wer die Körpersprache bei DUWO's Spielerinnen beobachtete, erkannte eine Mischung aus Ratlosigkeit, Hoffnungslosigkeit und großer Frustration. Ironischerweise erzielte der WSV auch den Anschlusstreffer selbst, der zumindest für kurze Zeit etwas Hoffnung erzeugte. Es war aber nur ein Fünkchen und so war der Sieg für die Tabellenführerinnen aus der Verbandsliga am Ende mehr als verdient.

 

DUWO:

 

Tanja Sierk, Dilara Koc, Franciska Struckmeyer, Ina Hoppe, Inke Siebert, Patrizia Schlicht, Alex Filippow (ab 60. Min. Joanna Lang), Nicola Eißner (ab 82. Min. Janine Laß) , Anke Gardewin, Carina Blumroth, Jana Spack 

 

Tore:

 

1:0 Dana Marquardt, 8. Min.

2:0 Antonia Egge, 9. Min.

3:0 Dana Marquardt, 24. Min.

3:1 Johanne Wandersleb, 28. Min.

 

Ref Alex Kauter mit Chris Lasse Däbritz und Dominique Mosebach an den Linien

Sonntag, 30.10.16

 

Regionalliga Nord, 9. Spieltag

 

TSV DUWO 08 - VFL Jesteburg  1:2  (HZ 1:2)

 

16 Minuten gespielt, 0:2. Nicht das, was man braucht, wenn man aus der sicheren Abwehr heraus das Match aufbauen will. Noch weniger braucht man allerdings Verletzungen. Hätte DUWO soviel Punkte, wie verletzte Spielerinnen, in Ohlstedt könnte man vom Aufstieg träumen. Und wenn alle denken, es kann nicht schlimmer kommen, tritt es meist ein. Birte Schulz, als Hoffnungsträgerin aus dem Ruhestand zurückgeholt verletzt sich in einem hart geführten Zweikampf nach einer gespielten halben Stunde so schwer, dass sie verletzt raus musste. Die Diagnose am Tag danach war niederschmetternd. Riss des vorderen Kreuzbandes. Immerhin konnte die für Schulz eingewechselte Franciska Struckmeyer in der 37. Minute von einer Unsicherheit in der Jesteburger Abwehr profitieren und zum 1:2 einschiessen, dass war es aber auch schon. In Abschnitt Zwei haben die nur noch wenigen Zuschauer beim Heimteam kein wirkliches Aufbäumen, keinen Kampf bis zum Umfallen gesehen. Und das ist es doch, was im Abstiegskampf von Nöten ist. Aller Widrigkeiten zum Trotz.

 

DUWO:

 

Tanja Sierk, Dilara Koc, Annika Knechtel, Inke Siebert, Ina Hoppe, Birte Schulz (ab 33. Min. Franciska Struckmeyer), Janine Laß (ab 81. Min. Katrin Nicolai), Alex Filippow, Mathilda Weisser, Nicola Eissner, Jana Spack

 

Tore:

 

0:1 Nele Heins, 10. Min.

0:2 Nele Heins, 16. Min.

1:2 Franciska Struckmeyer 37. Min.

 

Ref Christina Eggers mit Jasmin Stuhr und Laura-Kristin Domin an den Linien

 

Zuschauer: Um und bei 30!

 

 

16.10.16

 

Regionalliga Nord, 7. Spieltag

 

TSV DUWO 08  - KSV Holstein Kiel  0:1  (HZ 0:1)

 

Nicht zu beneiden waren heute.....

 

Ann-Cathrin Mitschke, Dilara Koc, Birka Edler, Franciska Struckmeyer, Annika Knechtel, Katrin Nicolai (ab 54. Min. Joanna Lang), Ina Hoppe, Janine Laß (ab 65. Min. Patrizia Schlicht) , Anke Gardewin, Alex Filippow, Jana Spack

 

Tor:

 

0:1 Lisa Block, 27. Min

 

Schiedsrichterin: Susann Kunkel, mit Filiz Sassen und Mitja Meier an den Linien

 

Zuschauer: 50

09.10.16

 

Regionalliga Nord, 6. Spieltag

 

TSV Havelse - TSV DUWO 08  2:1 (HZ 0:0)

 

Mit Null Punkten und reichlich Frust im Gepäck, immer wieder aufgehalten durch kilometerlange Staus, kamen alle am Ende müde und abgekämpft in Hamburg an. Das waren.....

 

..... Ann-Cathrin Mitschke, Dilara Koc, Birka Edler, Annika Knechtel, Janine Laß (ab 68. Min. Nina Gerdes), Imke Siebert, Anke Gardewin, Alex Filippow, Nicola Eißner (ab 78. Min. Joanna Lang), Jana Spack, Lea Lübke

 

 

Tore:

 

1:0 Virginia Böhne 55. Min.

2:0 Yvonne Tünnermann 58. Min.

2:1 Jana Spack, 89. Min.

 

Schiedsrichter: Tarek Mgherbi mit Henrik Specht und Karim Mgherbi an der Linie

 

Zuschauer: 25

 

Mittwoch, 5.10.16

 

ODDSET POKAL, 1. Runde

 

FC St.Pauli III - TSV DUWO 08  0:3 (HZ 0:0)

 

Mit einer aus Spielerinnen der 1. und 2.Frauen zusammengesetzten Truppe trat DUWO bei der U21 vom Millerntor an und hatte mehr Mühe als erwartet. Trotz deutlicher Überlegenheit gelang es dem Team nicht aus den zahlreichen Torchancen Nutzen zu ziehen. Es bestand zwar nie wirklich die Gefahr selbst in Rückstand zu gehen, mit zunehmender Spieldauer wurde man jedoch nervöser und St.Pauli entschlossener. In der 61. Minute brach dann aber doch der Bann und wer sonst als Imke Siebert schoß den verdienten 1:0 Führungstreffer. Danach spielte man etwas befreiter und die Tore zum 2:0 (72. Minute durch Dilara Koc) und 3:0 (85. Minute Nicola Eißner) sorgten dafür dass am Ende alle einigermaßen zufrieden nach Hause gefahren sind. St.Paulis Mädels, weil sie sich sehr gut und lang gewehrt haben, DUWO, weil am Ende mit einer doch recht wild zusammengewürfelten Elf ein Sieg herausgesprungen ist.

 

Der Kader:

 

Siv Kraft, Katrin Nicolai, Imke Siebert, Felina Potent, Birka Edler, Chris Kastorf (ab 46. Min. Dilara Koc), Joanna Lang, Lea Lübke (ab 70. Min. Ina Hoppe, Jana Spack (ab 60. Min. Nico Eissner), Anna-Lena Möller, Janine Laß

 

Die Tore:

 

0:1 Imke Siebert, 61. Min. (nach Pass Jana Spack)

0:2 Dilara Koc, 72. Min. (Pass Imke Siebert)

0:3 Nicola Eißner, 85. Min

 

Ref: Detlef Kowitz

 

Zuschauer: 50

 

 

25.09.16

 

Regionalliga Nord, 5. Spieltag

 

FC Bergedorf 85 - TSV DUWO 08   3:0  (HZ 0:0)

 

Jana Spack und Maie Stein mussten beide sehr früh verletzungsbedingt ausgewechselt werden (GUTE BESSERUNG!) was sicher nicht förderlich für den Spielfluss bei DUWO war. B85 optisch sicher phasenweise überlegen, die größten Möglichkeiten zumindest in Abschnitt zwei aber auf Seiten der Ohlstedterinnen. Zwei Freistöße knallten an die Bergedorfer Latte und hätten den Spielverlauf sicher anders gestaltet, wären sie im Netz gelandet. So kam es wie in den Spielen zuvor zu einem Einbruch in den Schussminuten in Verbindung mit einem unglücklichen Eigentor (wie auch beim FC St.Pauli). Es sind Nuancen, die in dieser Liga den Unterschied zwischen Punkt und kein Punkt ausmachen. Hier wird weiter dran gefeilt. Da sind wir uns sicher, sehr sicher. Unterstützt die Mädels, SIE HABEN ES VERDIENT: In GUTEN wie in SCHLECHTEN ZEITEN!!!!!

 

Aufstellung TSV DUWO 08

 

Ann-Cathrin Mitschke, Dilara Koc, Franciska Struckmeyer, Annika Knechtel, Ina Hoppe, Maie Stein (ab 54. Min. Katrin Nicolai), Alex Filippow, Mathilda Weisser, Amely Jaekel, Jana Spack (ab 22. Min Janine Laß), Lea Luebke

 

 

Tore:

 

1:0 Eigentor Janine Laß, 80. Min.

2:0 Lina Maria Appel, 85. Min.

3:0 Anna Hepfer, 88. Min.

 

Schiedsrichterin: Sina Kühn, mit Hairush Selaci und Chiara Kaufer an den Linien

 

Zuschauer: 50

 

18.09.16

 

Regionalliga Nord, 4. Spieltag

 

TSV DUWO 08  - ATS Buntentor   3:4  (HZ 2:1)

 

Fassungslosigkeit bei Spielerinnen und heimischen Zuschauern: Wie in der Vorwoche beim FC St.Pauli gab DUWO in den Schlussminuten sicher geglaubte Punkte her. Bis zur 83. Minute führte man mit 3:2 und hatte im Grunde die Partie im Griff. Dreimal ging man in Führung, ließ aber jeweils durch Inkonsequenz und individuellen Fehlern den Ausgleich zu. Nun, man kann indes nicht einmal sagen, dass der Sieg der Bremerinnen gänzlich unverdient war, hatten sie im Laufe der Begegnung doch mehr klare Einschussmöglichkeiten als DUWO, aber dennoch hatte man heute das Gefühl, dass der erste "Dreier" an der Sthamerstrasse bleibt. Die Moral stimmte zudem, denn Buntentor kam nach teilweise extrem ungücklichen Situationen zu den Ausgleichstreffern. Dennoch ließ sich DUWO davon nicht beirren und konnte jeweils zurückschlagen. Die Treffer von Franciska Struckmeyer, Ina Hoppe (Foulelfmeter) und Jana Spack reichten jedoch nicht. Buntentor lauerte auf die Chancen und nutzte sie eiskalt, was man ihnen nicht verübeln kann. 

Was jetzt in Ohlstedt? Gute Frage. Eventuell muss überlegt werden, ob aus dem Landesligateam die Leistungsträger mit hochgeholt werden. Wie in vielen Vereinen ein heikles, ja sehr sensibles Thema. Hier muss man sicher die gemeinsamen Ziele als Gesamtverein beurteilen, aber auch die Wünsche der Spielerinnen berücksichtigen. Wichtig ist, dass die Verantwortlichen die Köpfe zusammenstecken und das beste aus der Situation machen. Wir sind sicher, dass dies auch passieren wird.

 

Noch unglücklicher als vergangene Woche waren heute....

 

Ann-Cathrin Mitschke, Anni Knechtel, Dilara Koc, Lea Luebke, Franciska Struckmeyer, Maie Stein, Sandra Jahn (ab 17. Min. Birka Edler) , Ina Hoppe, Amely Jaekel, Mathilda Weisser (ab 60. Min. Melli Nilsson), Jana Spack (ab 79. Mon. Nina Gerdes)

 

Torfolge:

 

1:0 Franciska Struckmeyer (nach Vorarbeit Maie Stein)  13. Min.

1:1 Anni Knechtel, Eigentor, 27 Min.

2:1 Ina Hoppe (Foulelfmeter), 29. Min.

2:2 Aline Stenzel, 54. Min.

3:2 Jana Spack, nach Vorlage "M" Jaekel, 59. Min.

3:3 Aline Stenzel, 83. Min.

3:4 Alexandra Karpe, 84. Min.

 

 

Ref: Jaqueline Herrmann, mit Sina Milinovic und Christine Watzlaw

 

Zuschauer: 75

 

 

11.09.16

 

Regionalliga Nord, 3. Spieltag

 

FC St.Pauli - TSV DUWO 08   4:3   (HZ 1:2)

 

Ich glaube zum Spielverlauf ist alles gesagt und geschrieben. Selten war die Berichterstattung über ein Spiel der Frauen Regionalliga so umfassend und auch dermaßen ausführlich in Bildern beschrieben, daß man meinen könnte, der Frauenfussball kommt ein wenig aus dem Schattendasein heraus. Sicher, eine große Rolle spielte der Heimverein und sein grandioses Umfeld. Ja, auch wenn Ihr liebe Ohlstedter/innen nun wieder die Augen verdrehen werdet, aber das darf auch einmal erwähnt werden. Die Atmosphäre war dem Spielgeschehen entsprechend grandios. Ich trainiere selbst ja nun schon über 26 Jahre Mittwoch für Mittwoch an der Feldstraße neben den braun-weißen Frauenteams und bin beeindruckt welche Entwicklung die Sparte am Millerntor genommen hat. Nicht zuletzt auch dank des Teammanagers Kai Czarnowski, der in all den Jahren seiner Arbeit stets seinen Weg gegangen ist, sich auch nach Rückschlägen (wie beispielsweise der prompte Abstieg nach dem ersten Jahr Verbandsliga) immer treu geblieben ist. Respekt aber auch für die Arbeit der ganzen Abteilung. Was so eine Laudatio hier zu suchen hat? Nun ganz einfach: Ich wünsche mir, dass auch beim TSV DUWO 08 dem Team, sowie dem Trainer-und Betreuerstab die Zeit gelassen wird, die man benötigt um den wirklich schweren Umbruch nach den zahlreichen Abgängen im Sommer zu meistern. Man sollte sie in Ruhe weiter arbeiten lassen, Geduld haben und immer positiv unterstützen. Die Mannschaft hat am Sonntag eine ansprechende Leistung gezeigt, die so sicher nicht zu erwarten war nach den Auftaktniederlagen und mit der dünnen Personaldecke. Oft sind es aber aber genau diese Spiele die ein Team zusammenschweissen. Sicher fehlten am Ende die 10 Minuten, aber DUWO hat sich mit allen Mitteln gewehrt und mit dem unglücklichen Eigentor im denkbar ungünstigsten Moment den Anschlusstreffer kassiert. Das St.Pauli mit dem Paradesturm Greifenberg/Philipp und den zahlreichen Fans im Rücken mit Wucht ins Spiel zurück fand darf nicht wirklich überraschen. DUWO muß nunmehr die positiven Dinge aus dem Spiel ziehen. Auswärts drei Tore geschossen, den starken Aufsteiger am Rand der Niederlage gehabt und das mit einem Team, welches einige Außenstehende sicher nicht wirklich auf dem Zettel hatten. Na klar, ist schwer, aber ich bin sicher die beiden Coaches werden diese Trainingswoche die richtigen Worte finden. Und man munkelt auch, daß Birka Edler und Jana Spack demnächst wieder auf dem Grün stehen werden. 

 

Also, weiter arbeiten und an sich glauben - mit Unterstützung von Fans und Umfeld! Als nächstes am kommenden Sonntag um 14 Uhr gegen Buntentor!!!!!

 

Trotz Niederlage eine tolle  Leistung lieferten....

 

Ann-Cahtrin Mitschke, Anni Knechtel, Lea Luebke (ab 46.Min. Melli Nilsson), Dilara Koc, Alex Filippow, Maie Stein, Sandra Jahn, Janine Laß (ab 87. Min. Katrin Nicolai), Mathilda Weisser, Ina Hoppe, Franciska Struckmeyer

 

 

Tore:

 

0:1 Lea Luebke 23. Min.

0:2 Dilara Koc 36. Min. - nach (unfreiwillige) Vorlage Maie Stein

1:2 Nina Philipp 38. Min.

1:3 Franciska Struckmeyer, 50. Min.

2:3 Eigentor Dilara Koc 78. Min.

3:3 Ann-Sophie Greifenberg, 85. Min.

4:3 Ann-Sophie Greifenberg, 89. Min.

 

Gespann: Mirka Derlin, mit Andrea Thomas und Wendt Köhler an der Linie

 

Zuschauer: Gut 200, darunter 25 aus Ohlstedt

 

04.09.16

 

Regionalliga Nord, 2. Spieltag

 

TSV DUWO 08 - TSG 07 Burg Gretesch  0:3  (HZ 0:1)

 

Auch in der Höhe verdient - so wird es oft geschrieben. Unser anwesender Korrespondent bestätigt eben genau dies. In Abschnitt Eins sah es noch recht gut aus für die Ohlstedterinnen. Sie kamen gut ins Spiel, waren recht spritzig in ihren Aktionen und gingen energischer in die Zweikämpfe, als noch in der Vorwoche gegen Celle. Gretesch lässt es allerdings auch zu, spielt taktisch quasi ohne jedes Pressing, eher auf Abwarten. Ihrerseits hatten sie relativ wenig Chancen. Die erste nutzt Kim-Jessica Köhne in der 31. Minute jedoch gleich zum Führungstreffer. Bis zur Pause dann weitere klare Möglichkeiten für die Gäste, die jedoch von der erneut gut aufgelegten "Anti" Mitschke vereitelt wurden. Wirklich klare Chancen bei DUWO? Eigentlich keine. Dennoch war die Leistung soweit in Ordnung, sicher mit Luft nach oben, aber durchaus mit der Hoffnung im zweiten Abschnitt zurückzukommen. Leider passierte genau das Gegenteil. Fehlpässe häuften sich, damit sanken Mut und Selbstvertrauen, Gretesch besser im Spiel und effektiver im Nutzen der auch wirklich gut herausgespielten Torchancen. Es war Lisa Drews, die in der 57. Minute den Sack für Gretesch bereits zumachen konnte. Köhne mit ihrem zweiten Tor in der 71. Minute krönte dann eine solide Leistung der TSG 07 gegen harmlose Ohlstedterinnen - Endstand 3:0 aus Sicht der Gäste!

 

Ein paar Fragen zum Spiel und der derzeitigen Lage beim TSV DUWO 08 beantwortete am Tag danach ziemlich bereitwillig und offen Ina "Capitano" Hoppe!

 

U.F.

Ina, bei den Männern des FC St.Pauli wird nach drei Niederlagen zum Auftakt nach aussen Gelassenheit gezeigt. Wie sieht es bei Euch aus?

 

Ina 

Bei uns waren es glücklicherweise erst zwei Niederlagen, aber ich sehe schon ein paar Parallelen. Uns fehlt momentan noch der entscheidende Biss sowohl defensiv die Torchancen gemeinsam zu verhindern, als auch vorne der unbedingte Wille mal einen rein zu machen! Natürlich sind wir enttäuscht, aber man muss leider zugeben, dass gestern nicht viel mehr für uns drin war. Sicher war die Niederlage um 1-2 Tore zu hoch, aber wir haben zu viele vermeidbare Fehler gemacht und haben uns viel zu wenig klare Torchancen erspielt. Letzte Woche haben wir vor allem in der zweiten Hälfte gute Ansätze gezeigt und uns leider nicht belohnen können. Die Reaktion der Mannschaft trotz Rückstand war äußerst positiv, hieran konnten wir gestern leider nicht anknüpfen und haben uns sehr schwer getan. Dennoch schauen wir positiv nach vorne. Nach der letzten Saison wissen wir was alles möglich ist.

 

U.F.

Die Vorbereitung war auch in den vergangenen Jahren immer wieder geprägt von personellen Sorgen, die sich zum Saisonstart aber meist gelegt haben. Diesen Sommer hat jedoch ein kompletter Umbruch stattgefunden. Mit Tina Göpfert, Birte Schulz, Tanja Sierk, Pajti Kameraj, Jana Spack, Lea Luebke, Birka Edler und auch Melli Nilsson stehen gleich neun Spielerinnen nicht mehr, bzw zur Zeit nicht zur Verfügung, die letzte Serie quasi zum Stamm gehörten. Das kann doch kein Team auffangen, oder?

 

Ina

Richtig, dann mussten wir gestern zudem auch auf unseren Dauerbrenner Anni (Knechtel) verzichten, die sich im letzten Spiel am Sprunggelenk verletzt hat. Natürlich steckt man diese Abgänge als Team nicht so einfach weg. Speziell zu Beginn der letzten Saison waren alle heiß auf das "Neuland Regionalliga" und wollten zeigen wer DUWO ist. Zudem war der Kader noch um einiges breiter. Wir hatten einige Zugänge und der Kern der Mannschaft war eingespielt. Bereits vor dieser Saison war uns allen klar, dass diese Serie eine noch größere Herausforderung wird. Das Team muss sich komplett neu finden, andere Spielerinnen müssen Verantwortung übernehmen und lernen sich in den Dienst der Mannschaft zu stellen. Wir haben mit Maie (Stein) und Alice (Jahn) zwei wirklich tolle Mädels dazubekommen. Menschlich und fußballerisch passen beide super zu uns. Ich bin gespannt wie sich die nächsten Wochen entwickeln. Ich bin mir sicher, dass wir zusammen mit der einen oder anderen Rückkehrerin (siehe unten) den Umbruch schaffen werden.

 

U.F.

Wie ist die Stimmung unter der Woche auf dem Trainingsplatz?

 

Ina

Die Stimmung ist soweit sehr gut. Wir müssen jetzt noch enger zusammenrücken und auch im Training an unsere Grenzen gehen. Unsere Personaldecke lässt es nicht zu, dass sich einzelne ausruhen oder denken es geht auch mal mit halber Kraft. Uns fehlen noch die entscheidenden Erfolgserlebnisse und das Selbstvertrauen. Die ersten beiden Spiele haben uns gezeigt, dass wir hier noch viel zu tun haben.

 

U.F.

Gibt es schon Infos wann Lea, Birka, Melli und Jana wieder zur Verfügung stehen?

 

Ina

Jana saß gestern das erste Mal wieder bei uns auf der Bank. Sie ist schon vor einigen Wochen wieder ins Training eingestiegen und hat letzte Woche erstmals komplett mit der Mannschaft trainiert. Für einen Einsatz war es gestern leider noch einen Tick zu früh. Wir sind sehr froh, dass sie nach nur 5 Monaten schon wieder voll ins Training einsteigen konnte. Aber wer Jana kennt weiß wie ehrgeizig sie ist und genau deshalb ist sie auch enorm wichtig für uns. Ich hoffe sehr, dass sie uns schon sehr bald wieder auf dem Feld mitreißen wird. Lea ist ab sofort wieder dabei, sie steigt morgen endlich wieder ins Training ein. Die Klausurenphase hatte selbstverständlich Priorität und vom Kiten ist sie glücklicherweise auch heil zurück. Aber ich bin mir sicher dass Lea schnell wieder rein kommt. Mit den Harburger Bergen ist sie mittlerweile "per Du" und den Schüberg fliegt sie das nächste Mal hinauf. Auch Birka wird nächste Woche wieder zu uns stoßen. Job und Urlaub haben bei ihr den Saisonstart vermasselt. Birka war in der Vorbereitung dabei, von daher bin ich mir sicher, dass sie schnell wieder ins Geschehen eingreifen wird. Melli war letzte Woche das erste Mal wieder beim Training. Ich würde mir sehr wünschen, dass sie bald wieder voll dabei ist. Auch sie bringt mit ihrer Ballsicherheit und ihrem sicheren Abschluss Qualitäten mit, die wir aktuell im Spiel sehr vermissen lassen. 

 

U.F.

Du hast alles durch bei DUWO, bist ein echtes Urgestein. Ist es die größte Aufgabe in Deiner Laufbahn noch einmal die Klasse zu halten?

 

Ina

Das kann ich gar nicht so einfach beantworten. In der Vergangenheit haben wir so viele große Aufgaben gemeistert, nicht zuletzt konnten wir letzte Saison auf Anhieb den Klassenerhalt in der dritthöchsten Liga feiern und haben eindrucksvoll bestätigt, dass wir zu Recht aufgestiegen sind. Diese Saison ist eine komplett neue Herausforderung, die Liga ist jetzt für DUWO eigentlich kein Neuland mehr, allerdings fühlt es sich als Team doch so an. Personell gab es auf und auch neben dem Platz einen großen Umbruch. Es wird eine spannende Saison und ich hoffe sehr, dass wir auch diese Aufgabe erfolgreich meistern.

 

U.F.

Danke Ina und viel Glück für die kommenden Spiele!

 

Ina

Danke Dir Ulli! Ich hoffe wir sehen uns am Sonntag, da werden wir Dich und die Ultras brauchen um dem "Braun-Weißen Mob" smile Paroli bieten zu können wink

 

U.F.

Ganz ehrlich? Das dürfte schwer werden. Der/die Ohlstedter/in ist ja doch etwas zurückhaltender was solche Dinge angeht!

 

 

 

Am 2. Spieltag verloren gemeinsam

 

Ann-Cathrin Mitschke, Dilara Koc, Franciska Struckmeyer, Ina Hoppe, Maren Lumbeck (ab 66. Min. Patrizia Schlicht) , Imke Siebert (ab 77. Min. Janine Laß) , Maie Stein, Alex Filippow (ab 72. Min. Katrin Nicolai) , Mathilda Weisser, Sandra Jahn, Amely Jaekel. Ebenfals im Kader: Lea Luebke, Anni Knechtel und Jana Spack

 

Tore:

 

0:1 Kim-Jessica Köhn 31. Min.

0:2 Lisa Drews 57. Min.

0:3 Kim Jessica Köhn 71. Min.

 

Schiedsrichterin: Jacqueline Herrmann, mit Sina Milinovic und Milena Knaack

 

Zusachauer: 35 (Minusrekord für DUWO in der Regionalliga)

 

 

 

28.08.16

 

Regionalliga Nord, 1. Spieltag

 

TSV DUWO 08 - ESV Fortuna Celle  0:2  (HZ 0:2)

 

Eine überlegen geführte erste Hälfte und zwei sauber herausgespielte Treffer sorgten für einen verdienten 2:0 Auswärtserfolg der Gäste aus Celle. DUWO's Kader war wie erwartet stark ausgedünnt, sowie mit einigen Überraschungen gespickt. Maren Lumbeck war nach langer Zeit ebenso wieder in der Startformation, wie Janine "Krümel" Laß, sowie Patrizia Schlicht, die zwar schon Erfahrungen in den höheren Ligen gesammelt hat, in der letzten Serie jedoch meist im Kader der 2. Frauen zu finden war. Mit Maie Stein und Sandra Jahn fanden sich auch die beiden einzigen Neuzugänge unter den ersten Elf. Celle reiste ohne Anna-Lena Füllkrug an, die in der vergangenen Saison noch drei Treffer gegen DUWO erzielen konnte. Zwei davon sorgten für Celles 2:1 Heimspielsieg im Frühjahr. Insgesamt standen noch sieben Cellerinnen auf dem Platz, die im April dabei waren. Das merkte man deutlich im ersten Spielabschnitt. Viel Ballbesitz, sichere Ballbehandlung und Zug zum Tor bei der Fortuna, passives Verhalten, unsicherer Spielaufbau, wenig Selbstvertrauen bei DUWO. Man merkte hier deutlich die fehlende Konstanz in der Vorbereitung. Kaum Testspiele mit immer wechselnden Aufstellungen machen es den Trainern natürlich schwer ein eingespieltes Team aufzubieten. Die beiden Treffer für Celle fielen dann fast zwangsläufig innerhalb von circa fünf Minuten nachdem gut eine halbe Stunde gespielt war. Mit der Hereinnahme von Nicola Eissner (für Janine Laß) nach 35 Minuten wandelte sich das Bild ein wenig. Natürlich nahm sich Celle in Anbetracht der hohen Temperaturen und der Führung ein wenig zurück, aber DUWO zog ebenso etwas an und konnte speziell über die im zentralen Mittelfeld agierende Eissner mehr Zug zum Tor finden. Sie war es auch die kurz vor dem Halbzeitpfiff in einer "Eins zu Eins" Situation gegen Celles neue Torhüterin Jaqueline Lange (kam vom TSV Limmer) den Kürzeren zog und nur eine Ecke herausholte. Mit diesem Schwung kam Team DUWO dann auch aus der Kabine und konnte sich in den ersten Minuten nach Wiederanpfiff die größeren Spielanteile erarbeiten. Die eigentlich wirkliche Chance in dieser Phase wurde jedoch von Amely Jaekel vergeben. Nachdem sich die Gäste vom Anfangsdruck befreit haben, agierten sie ihrerseits wieder offensiver und zwangen in der Folgezeit die gut aufgelegte Ann-Cathrin Mitschke im Ohlstedter Kasten zu zwei sehenswerten Paraden. Das Spiel blieb nun bis zum Abpfiff ausgeglichen, wenngleich man aus Sicht der Heimelf allerdings zugeben muss, das klare Torchancen Seltenheitswert hatten. Das Team von Karlheinz Harde wirkte insgesamt fitter, griffiger im Zweikampf und technisch reifer. Betrachtet man aber auch die schwierigen personellem Umstände mit denen die Teamführung bei DUWO zur Zeit zu kämpfen hat, kann man recht guter Hoffnung sein, dass die  für den Klassenerhalt nötigen Punkte im Laufe der Saison geholt werden. Aber bis dahin ist es noch ein langer Weg.

 

 

Geschwitzt haben heute

 

Ann-Cathrin Mitschke, Dilara Koc, Annika Knechtel, Ina Hoppe, Maren Lumbeck, Janine Laß, Patrizia Schlicht, Maie Stein, Alex Filippow, Sandra Jahn, Amely Jaekel, Imke Sibert, Nicola Eissner und Katrin Nicolai, sowie Lena Riediger

  

Tore:

 

0:1 Eylitz, 25.Minute

0:2 Dralle 32.Minute

 

 

Referee: Christina Eggers mit Antje Katrin Wilert und Björn Gustke

 

Zuschauer: 80